Apple bietet ResearchKit-App auch außerhalb der USA an

| 16:32 Uhr | 0 Kommentare

Bisher durften nur Nutzer in den USA auf Apples ResearchKit-Apps zugreifen. Ab Donnerstag wurde der Kreis der Anwender auf Großbritannien und Hong Kong ausgedehnt, wie The Verge berichtet.

Screenshot from 2015-08-06 22:01:00

Zu den international verfügbaren Apps zählt MyHeart Counts. Das Programm überwacht körperliche Aktivitäten, insbesondere den Herzrhythmus. Die App wurde für die US-amerikanische Stanford University entwickelt und soll zur Erforschung von Herzkrankheiten beitragen.

MyHeart Counts ist die allererste Gesundheits-App für iOS, die außerhalb der Vereinigten Staaten verfügbar ist. Dort hat sie sich als voller Erfolg entpuppt. 41.000 iPhone-Nutzer nehmen bisher an der Stanford-Studie teil. Das hat Apple sicher inspiriert, den Nutzerkreis auf andere Staaten auszudehnen.

ResearchKit-Apps stehen noch ganz am Anfang ihrer Entwicklungsgeschichte. MyHeart Counts etwa gibt es erst seit diesem März. Die Forscher wollen mit ihr die größte Herz-Studie auf die Beine stellen, welche die Geschichte der Medizin jemals gesehen hat. Mit ihren 41.000 Teilnehmern sind die Experten auf dem besten Weg.

Die US-Version der App wurde am Donnerstag mit einem Update versehen. Damit soll den Teilnehmern ein besserer Einblick in die erhobenen Daten gewährt werden. Ein Ziel dahinter: Die Essgewohnheiten der Amerikaner im positiven Sinn zu verändern und sie zu mehr Sport anregen.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *