Jony Ive spricht im Interview über Erinnerungen an Steve Jobs

| 12:46 Uhr | 1 Kommentar

Ende August wurde bekannt, dass Jony Ive beim Vanity Fair Summit 2015 als Interviewpartner zu Gast sein wird. In der Nacht zu heute fand das Gespräch statt und wir möchten euch kurz auf dieses hinweisen und euch verraten, worüber der Apples Chef-Designer gesprochen hat.

Jony Ive über Steve Jobs

Bereits im vergangenen Jahr nahm Ive am Vanity Fair Summit teil und sprach in erster Linie über die damals neu vorgestellte Apple Watch. In diesem Jahr nahm er gemeinsam mit Regisseur J.J. Abrams und Produzent Brian Grazer an einem Gespräch zum Thema „Changing Worlds, Inventing Worlds“ teil.

jony_ive_vanity_2015

In dem Gespräch erzähl Jony Ive über seine Erinnerungen an Steve Jobs und berichtet über seine neue Rolle als Chief Design Officer. Zunächst macht Ive deutlich, dass er nach dem Tod von Jobs eine enorme Leere und Trauer verspürt habe. Dies habe wiederum zu wirren Gedanken, aufgrund der Komplexität von Jobs Charakter, bei ihm geführt. In den letzten vier Jahren, seit dem Tod von Jobs, seien diese Gedanken verflogen und was geblieben sind, sind die positiven Erinnerungen an das, was Jobs ausgemacht habe.

Eine Erinnerung, die zum Beispiel geblieben ist, ist die, dass Jobs ein besondere Fähigkeit besaß, den Fokus darauf zu legen, etwas zu erschaffen, das großartig und schön sei. Es gab keinen Masterplan, zu gewinnen, oder eine kompizierte Agenda. Diese Einfachheit war in ihrer Reinheit nahezu kindlich.

Quite honestly, what’s remained, I never would have predicted four years ago. What’s remained is almost unremarkable, but what’s remained is his very simple focus on trying to make something beautiful and great. And it really was simple. There wasn’t a grand plan of winning, or a very complicated agenda. That simplicity seemed almost childlike in its purity. And it’s true.

I don’t think I’ve ever seen anyone so happy, as I saw him—this very simple kind of joy—when he would realize, “This is actually working out. This could be great.” It was just the simplicity of that.

Ive habe niemanden glücklicher gesehen, wenn er Jobs dabei beobachtet hat, wie dieser realisiert, dass etwas funktioniert. Es war großartig. Es war in der Einfachheit begründet.

In diesem Zusammenhang sprach Ive auch über den Steve Jobs Film, der morgen in den US-Kinos anläuft. Dieser würde Jobs nur sehr einseitig darstellen und ihn nicht so wiedergeben, wie Ive ihn kennengelernt habe.

Am Ende des Gesprächs ging es auch noch um seine neue Rolle als Chief Design Officer. Ive hat das Tagesgeschäft zu großen Teilen abgegeben und andere Design-Aufgaben innerhalb des Unternehmens übernommen. Dazu gehört unter anderem die Gestaltung der Apple Retail Stores und des Campus 2. Eigenem Bekunden hat sich Ive seit Jahren nicht mehr so glücklich und kreativ gefühlt.

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • Instinct23

    Ich weiß es ging um was anderes, aber ich hab die ganze Zeit daran denken müssen, dass er die gleichen Wörter benutzt wie in den Produktvideos. Z.B.: „remarkable“ oder „simplicity“. Erstens wegen den Wörtern und zweitens wegen seiner etwas verträumten Stimme mag ich es wenn er redet 😀

    08. Okt 2015 | 18:23 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *