James Bond Spectre: Kein Android – nur iPhone ist gut genug

| 13:02 Uhr | 15 Kommentare

Nur das iPhone ist  für James Bond gut genug. In wenigen Tagen gelangt der neue James Bond Film „Spectre“ in die deutschen Kinos. Fans, die über ein Sky-Abo verfügen, stimmen sich vermutlich seit Wochen mit dem neuen 007-Kanal auf das nächste Bond-Abenteuer ein. Nun taucht eine Anekdote rund um den Film auf, dass nur das iPhone gut genug für den britischen Geheimagenten sei.

spectre

Nur iPhone ist gut genug

Aus internen Sony Dokumenten geht hervor, dass sich „Spectre“-Star Daniel Craig sowie Regisseur Sam Mendes gegen ein Millionen-Angebot von Sony und Samsung für ein Product-Placement von Android-Smartphones ausgesprochen haben, da dies das Image von James Bond trüben könnte.

Die aufgetauchten Informationen stammen aus Sony Emails, die im letzten Jahre bei einem Hacker Angriff entwendet wurden und kurz vor dem Premiere von James Bond „Spectre“ diskutiert werden.

„BEYOND the $$ factor, there is, as you may know, a CREATIVE factor whereby Sam and Daniel don’t like the Sony phone for the film (the thinking, subjectively/objectively is that James Bond only uses the ‚best,‘ and in their minds, the Sony phone is not the ‚best‘),“ wrote Andrew Gumpert, President of Worldwide Business Affairs and Operations for Columbia Pictures.

Craig und Mendes haben sich eindeutig gegen Android-Smartphones ausgesprochen, da James Bond nur die besten Produkte verwendet und in ihren Augen das Sony Smartphone nicht das beste Produkt sei, so Appleinsider.

Produktplatzierungen in Filmen und TV-Serien sind nicht neu. Auch bei Bond tauchen regelmäßig bestimmte Marken im Film auf. Insbesondere die Automobilbranchen hat gefallen an James Bond gefunden. In den letzten Jahren waren regelmäßig Fahrzeuge und Aston Martin und BMW oder Uhren der Marke Rolex zu sehen. Auch Apple Produkte sind regelmäßig in Filmen und TV-Serien zu sehen. Seit vielen Jahren pflegt Apple eine enge Beziehung zu Produzenten, Filmstudios etc. und stellt eigene Produkte für Filmaufnahmen zur Verfügung.

Kategorie: Apple

Tags:

15 Kommentare

  • Gogo

    Bond trägt keine Rolex sondern eine Omega Seamaster, oh mann ey das weiß doch jedes Kind ….

    02. Nov 2015 | 13:27 Uhr | Kommentieren
    • Q

      früher trug bond rolex 😉
      und sollte es auch eigentlich weiterhin tun. allerdings wollte rolex für die produktplazierung nicht zahlen (machen die grundsätzlich nicht), weshalb die james bond macher dann zu omega gewechselt sind….weil die haben gezahlt.

      deshalb auch alles bisschen widersprüchlich was die hier erzählen. wahrscheinlich hat die android-fraktion einfach nur zu wenig geboten.

      02. Nov 2015 | 14:02 Uhr | Kommentieren
  • Marcel

    Aber es gibt ein Sony Smartphone „Made for Bond“?!?

    02. Nov 2015 | 14:19 Uhr | Kommentieren
  • Making Movies

    Die filmindustrie will halt kein Geld verdienen sondern nur das beste für die Schauspieler und die Zuschauer. 😉 das glaubt doch kein Mensch. Apple hat wahrscheinlich Unsummen gezahlt und fertig. Genauso wie heineken einen Mega Deal gemacht hatte beim letzten Bond. Oder war Martini auch nicht mehr gut genug? 😉

    02. Nov 2015 | 14:27 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Soweit ich weiß, zahlt Apple nicht für Product Placement, sie stellen lediglich die Produkte kostenlos als Requisiteur Verfügung.

      Da so keine Verpflichtung der Filmemacher gegenüber Apple besteht, wirken die Platzierungen von Apple-Produkten fast nie aufdringlich oder unnatürlich, sehr im Gegensatz zu anderen Produktplatzierungen, die häufig unangenehm auffallen.

      02. Nov 2015 | 18:14 Uhr | Kommentieren
  • Bert

    In einem Nachbar Forum steht genau das Gegenteil ????

    02. Nov 2015 | 16:24 Uhr | Kommentieren
  • Apfel

    Egal ob Omega oder Rolex – zumindest keine Android Wear mit Custom Rom und USB-Port

    02. Nov 2015 | 17:18 Uhr | Kommentieren
  • Tim

    Natürlich zahlt Apple, die MEGAMARKETINGMASCHINE für Produktplacement….
    Am Ende steht immer $$$.

    Zum Artikel. Es heißt dort:
    „Kein Sony“. Ihr geht automatisch von Apple aus…

    Bisl. viel Fanboy, oder?

    02. Nov 2015 | 18:34 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Soweit bekannt, zahlt Apple nicht für Product Placement.

      02. Nov 2015 | 18:35 Uhr | Kommentieren
  • Tim

    Klar. „Soweit bekannt“.
    Klar, steht in der Bildzeitung nichts darüber, Apple redet ja nicht viel.
    Aber wenn es wäre doch reichlich naiv zu denken, dass ein Laden , der 50% auf Technologie und 50% auf Marketing setzt dafür nicht bezahlt? Vor allem wenn Sony 45Mio geboten hat, wer weiß wieviel Samsung, und Apple nix? So geil ist das Zeug jetzt auch nicht…
    Schau doch mal in den Businessreport und ließ das Kleingedruckte…

    Ich sag euch was…
    Apple hat bestimmt sogar das doppelte bezahlt damit genau dieses „Apple zahlt nicht dafür“ umherwabert…
    Weil wir sollen ja denken, dass das Gerät in deiner HAnd so Geil ist, dass JAMES BOND kein Geld dafür annehmen will….

    Hahah…

    Aber Apple ist ein echter Profi. Ich mag mein Bondphone;)

    02. Nov 2015 | 18:45 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Und du meinst, die anderen seien keine „echten Profis“?

      Klar ist es auch bei Apple Product Placement, bloß bezahlen sie nicht mit Geld, sondern stellen schlicht ihre Produkte kostenlos zur Verfügung. Das ist eigentlich kein Geheimnis.

      Man sieht auch sehr deutlich den Unterschied, ob die Macher eines Films „gezwungen“ waren, ein Produkt extra in Szene zu setzen, oder ob sie dieses eher beiläufig als normale Requisite nutzen. Apple-Geräte sieht man in Filmen zumeist in letzterer Form.

      02. Nov 2015 | 19:48 Uhr | Kommentieren
  • Gogo

    Im Artikel steht nur dass sich der Regiseur und Hauptdarsteller für das Iphone und gegen Android bzw. Sony ausgesprochen haben.
    Wenn es aber um Geld geht hat das letzte Wort der Produzent, und der hatte anscheinend nichts gegen Apple sonder Millionen Gründe für Sony, deshalb ist wie die letzten Jahre ein Sony Bonds erste Wahl.

    02. Nov 2015 | 20:19 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Dem Produzenten ist es aber daran gelegen, Regisseur und Hauptdarsteller bei Laune zu halten. Und ebenso daran, eine starke und einträgliche Marke wie James Bond nicht zu verwässern.

      Ich kann mich nicht erinnern, dass in den letzen Filmen ein Sony-Smartphone gefeatured wurde.

      02. Nov 2015 | 20:23 Uhr | Kommentieren
  • Gogo

    @MrUNIMOG
    geh in die nächste Videothek hol dir den letzten Bond und staune……..

    03. Nov 2015 | 7:38 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Videothek? So was gibt es noch? 😉

      Ich glaube dir einfach mal… Dann wäre das natürlich eine grandiose Inkonsequenz, erst ist Sony „gut genug“ und jetzt nicht mehr?

      03. Nov 2015 | 17:36 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.