Analyst: iPad Pro beschleunigt Apple Tablet-Verkäufe

| 8:11 Uhr | 0 Kommentare

Während das iPhone weiter auf die Märkte drängt, waren in den zurückliegenden Monaten die iPad-Verkaufszahlen kontinuierlich zurückgegangen. Dieser Trend könnte sich mit der Einführung des iPad Pro ab dieser Woche umkehren, so behauptet der Analyst Daniel Ives von der Firma FBR. Im kommenden Jahr sollen nach seiner Schätzung die Erträge aus dem iPad-Verkauf von aktuell 10 auf dann 15 Prozent der Konzerneinnahmen Apples anwachsen.

14027-9223-12028-5531-ipadair2-quad-l-l

Diese Einschätzung wird auch von Apple geteilt. Am heutigen Tag beginnt die weltweite Markteinführung des neuen Tablets. Mit dem 12,9 Zoll großen iPad mit fortschrittlichem A9X-Prozessor will der Hersteller der Konkurrenz Marktanteile abjagen.

Der bisherige Rückgang der Verkaufszahlen wird zumeist der längeren durchschnittlichen Nutzungsdauer des Tablets zugeschrieben. iPads werden von den Kunden viel seltener durch neue Geräte ausgewechselt als dies bei den Smartphones der Fall ist. So hat eine jüngst veröffentlichte Studie herausgefunden, dass das ältere iPad 2 nach wie vor das am weitesten verbreitete Modell ist. Ein zweiter Grund für den anhaltenden Bedeutungsverlust der Tablets liegt sicher auch an den immer größer werdenden Smartphone-Displays, so Appleinsider.

Je größer die Smartphones werden, umso mehr müssen auch die Tablets zulegen – das lässt sich an der momentanen Produktentwicklung deutlich ablesen.

14190-9526-ipadpro-pencil-l

Laut Tim Cook wird konzernintern dem iPad weiterhin ein hoher Stellenwert zugeschrieben. Der Apple Chef richtete den Blick auf die neuen Märkte, wo das iPad häufig das erste Apple-Produkt ist, dass sich die Kunden anschaffen, das heißt, noch bevor sie zum iPhone greifen. In China hatten 40 Prozent aller iPad-Käufer vorher noch nie ein anderes Apple-Produkt besessen.

In seiner aktuellen Studie machte Daniel Ives deutlich, dass er die bisherigen Erwartungen der New Yorker Börse hinsichtlich der iPhone-Verkäufe 2016 für zu pessimistisch hält. Allein in China dürfte der Konzern im nächsten Jahr bis zu 100 Milliarden Dollar einnehmen, so der FRB-Analyst. Für einen Apple Videostreaming-DIenst sagte er eine Markteinführung in der ersten Jahreshälfte 2016 voraus.

Kategorie: iPad

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *