MacBook Air 2016: dünnere 13 Zoll und 15 Zoll Modelle angeblich im Juni 2016

| 12:18 Uhr | 5 Kommentare

MacBook Air 2016 mit dünneren Modellen für Juni 2016 erwartet. Man muss kein großer Prophet sein, um vorhersagen zu können, dass Apple seiner MacBook-Familie auch im kommenden Jahr ein Update spendieren wird. Das laufende Jahr 2015 ist hinsichtlich neuer Apple Produkte abgeschlossen und der Hersteller aus Cupertino konzentriert sich auf das Weihnachtsgeschäft. Nichtsdestotrotz werden im Hintergrund die Vorbereitungen für die Produktpalette 2016 längst laufen. Mit dabei sein wird ein neues MacBook Air. Nun tauchen die ersten zarten Gerüchte auf, in welche Richtung es gehen könnte.

MacBook Air 2015 2

MacBook Air: dünneres 13 Zoll und 15 Zoll Modell

Derzeit bietet Apple das MacBook Air mit 11 Zoll und 13 Zoll Bildschirm an. Im kommenden Jahr könnte sich an der Konstellation etwas ändern. Wie die taiwanische Economic Daily News (Google Übersetzung) berichtet, plant Apple das MacBook Air 2016 mit einem 13 Zoll und 15 Zoll Display. Dieses soll im Juni kommenden Jahres zur Worldwide Developers Conferece (WWDC) vorgstellt werden.

Das neue MacBook Air soll ein dünneres Gehäuse (im Vergleich zur jetzigen MacBook Air Generation) erhalten und mit einem 13 Zoll und 15 Zoll Display vorgestellt werden. Aus dem Bericht geht nicht hervor, was mit dem bisherigen 11 Zoll MacBook Air geschehen wird. Das neue MacBook Air erfordert ein komplett überarbeitetes Design im Inneren des Gehäuses und es heißt dass Apple gemeinsam mit seinen Zulieferern derzeit entsprechende Komponenten entwickelt.

Die Vorstellung der neuen MacBook Air 2016 Generation wird für Juni 2016 erwartet. Im kommnden Jahr könnte die WWDC 06. bis 10. Juni stattfinden. Dies ist allerdings bisher nicht offiziell bestätigt. Im Verastaltungskalender des Moscone Center in San Francisco findet man lediglich den Platzhalter „Corporate Event“, welcher in den letzten Jahren zu diesem Zeitpunkt immer auf Apple deutete.

Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, so könnte Apple seine MacBook-Familie neu sortieren. Das 12“ MacBook mit Retina Display könnte das „kleinste“ Modell“ darstellen. Ein 13“ und 15“ MacBook Air könnten für die Mittelkalsse gedacht sein, während das 13“ und 15“ MacBook Pro mit Retina Display bei gleicher Displaygröße wie das MacBook Air deutlich mehr Leistung bietet.

Die Economic Daily News haben in der Verganenheit das ein oder andere voll ins Schwarze getroffen, wenn es um Apple Gerüchte ging. Gleichzeitig lagen die Kollegen jedoch auch mehrfach daneben. Wie immer gilt: Mit Gerüchten sollte man vorsichtig umgehen.

5 Kommentare

  • Beobachter

    Ich frage mich seit der Vorstellung des MacBook 12″ was mit dem Air geschieht. Trotz des Namens Air ist es nun dicker als das (normale) MacBook und hat als letzte MacBook Kategorie keine Retina Display Option.
    Wenn es weiterhin ein Air (und somit das dünnste aller MacBooks) bleiben wird, dann müsste es ja noch dünner als das extrem dünne MacBook werden.
    Es muss ja einen Grund geben, wieso Apple die aktuellen MacBook Airs nicht zu MacBooks gemacht hat und das neue Retina MacBook zum Air.
    Des Weiteren bin ich gespannt wann Apple das erste Mal seine Prozessoren der iOS Geräte verbaut.
    Das iPad Pro mit seinem A9X Chip soll laut Benchmarks ja schon mobile Intel Prozessoren überholen und ich denke OSX 10 wäre ein passender Name und Schritt zu etwas komplett Neuem.

    30. Nov 2015 | 12:29 Uhr | Kommentieren
  • Biggiz

    Noch dünner? Dann ganz ohne Anschlüsse, was?
    Finde ich beim 12″ schon blöd. Da braucht man eine Tasche für die ganzen Adapter die hunderte Euros kosten.

    30. Nov 2015 | 14:47 Uhr | Kommentieren
    • Krusty

      Genau lesen: dünner als das aktuelle MacBook Air, nicht unbedingt dünner als das aktuelle 12″ MacBook.

      30. Nov 2015 | 19:55 Uhr | Kommentieren
  • resomax

    Und der Bildschirm? Ohne Retina – ohne mich!

    30. Nov 2015 | 17:32 Uhr | Kommentieren
  • Rolf

    Was nützt die tollste Hardware wenn die Software nicht mehr mitspielt. Seit El Capitan habe ich Probleme mit meinem Air, die ich sonst nie hatte. Beim iPhone ähnlich. Es bleibt dabei: Ohne Steve geht Apple den Bach runter – nicht heute, nicht morgen – aber der Trend ist unaufhaltsam. Schade Apple …

    01. Dez 2015 | 19:43 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.