Apple arbeitet an neuen, drahtlosen Beats-Kopfhörern (inkl. Lade-Case)

| 10:22 Uhr | 8 Kommentare

In den letzten Tagen tauchten vermehrt Gerüchte auf, dass Apple beim iPhone 7 auf den klassischen 3,5mm Kopfhöreranschluss verzichtet und stattdessen primär auf Bluetooth- und Lightning-Kopfhörer setzt. Auf die Vorteile dieser Lösung sind wir erst kürzlich eingegangen. Sollte Apple tatsächlich auf den Klinkenstecker verzichten, und da gehen wir derzeit von aus, so wird Apple sicherlich auch neue Kopfhörer entwickeln. Mit der Übernahme von Beats Electronics im Jahr 2014 hat sich Apple zumindst reichlich Know-How im Bereich von Lautsprechern und Kopfhörern eingekauft.

motorola_hint

Motorola Hint

Apple arbeitet an neuen, drahtlosen Beats-Kopfhörern

Wie Mark Gurman berichtet, entwickelt Apple derzeit einen komplett neuen Bluetooth-Kopfhörer, der gemeinsam mit dem iPhone 7 das Licht der Welt erblicken könnte. Die Kopfhörer sollen komplett „drahtlos“ sein. Dies bedeutet, dass der linke und und rechte Kopfhörer nicht mit inem Kabel, sondern per Funk verbunden sind. Das Ganze sei vergleichbar mit den Motorola Hint Kopfhörern, die im Rahmen der CES 2016 gezeigt wurden.

Es wird davon ausgegangen, dass die neuen Beats-Kopfhörer über eine Rauschunterdrückung und somit über verbaute Mikrofone verfügen. Diese dienen ebenso dem Zweck, Telefonate zu führen oder Siri zu steuern. Um den unterschiedlichen Ohrgrößen gerecht zu werden, werden entsprechende Anpassungsstücke beigelegt. Auch ein kleiner Button dürfte in den Kopfhörern verbaut sein, um Telefonate anzunehmen, Siri zu aktivieren etc.

Die Marke „AirPods“ hat sich Apple bereits gesichert, ob Apple die Kopfhörer allerdings unter diesem Namen auf den Markt bringt, bleibt abzuwarten. Die oben umschriebenen Kopfhörer sollen die Premium-Variante eines ebenso in der Entwicklung befindlichen neuen EarPod-Kopfhörers sein. 9to5Mac bekräftgt in diesem Zusammenhang, dass Apple beim iPhone 7 auf den 3,5mm Kopfhörranschluss verzichtet. So wollen es die Kollegen von einem Insider erfahren haben.

Interessanterweise sollen die neuen Beats-Kopfhörer über keine Ladebuchse verfügen. Bei den aktuellen drahtlosen Beats-Kopfhörern setzt der Hersteller auf einen Mini-USB-Anschluss zum Aufladen, die neuen Kopfhörer sollen über das Case drahtlos geladen werden.

Kategorie: Apple

Tags: ,

8 Kommentare

  • Andreas

    Das wäre wirklich was neues.
    Interessant wäre nur wie weit sie aus dem Ohren raus gucken ob man die auch unter Motorradhelm tragen kann.
    Ansonsten warte ich schon auf das iPhone 7

    09. Jan 2016 | 12:02 Uhr | Kommentieren
    • zackwinter

      Die Kopfhörer werden aus dem Ohr bzw. Ohrmuschel herausschauen müssen, aufgrund der darin verbauten Antennen. Die Antenne muss das BT- Signal optimal „streuen können“, damit unterbrechungsfreier Sound gewährleistet werden kann. Die Frage ist, wie weit stehen sie heraus. Stehen diese zu weit heraus, dann sieht es einfach nur albern aus (persönliche Meinung). Es ist aber sicherlich auch von „Ohr zu Ohr“ / von „Mensch zu Mensch“ unterschiedlich, wie weit sie schlussendlich herausstehen werden.

      09. Jan 2016 | 20:07 Uhr | Kommentieren
  • Marcel

    Die Beschreibung der zukünftigen AirPods klingt eins zu eins, wie die Beschreibung von The Dash aus dem Hause Bragi…..ja sogar das Ladecase, wie es bei The Dash verwendet wird…..aber grundsätzlich halte ich die Entwicklung solcher smarten Ohrhörer für positiv…
    damit lassen sich wieder neue Einsatzgebiete finden…..ist halt dann nur die Frage, wie lang so ein winziger Akku die Airpods mit Strom versorgen kann.

    09. Jan 2016 | 13:52 Uhr | Kommentieren
    • zackwinter

      Ich könnte mir gut vorstellen, dass so ne Art Battery- Packs magnetisch an den eigentlichen Hörern angebracht werden … man hat in der Schatulle die Hörer am Aufladen und zusätzlich zwei BatteryPacks. Sind die ersten Battery- Packs leer, kann man die aufgeladenen „Packs“ aus der Schatulle nehmen und gegen die anderen (leeren) austauschen. So hat man in Zukunft die Möglichkeit, Ersatz-Battery-Packs zu kaufen und eine längere Laufzeit der Hörer erreichen. …… aber all dies, ist sicherlich für Apple ein No- Go. Akkus für den Endbenutzer auszutauschen ist nichts für Apple.

      09. Jan 2016 | 21:14 Uhr | Kommentieren
      • DANEK

        Ich tippe auf Induktionsladung über eine stationäre Ladestation oder über von Dir erwähnte Schatulle. Erst vor kurzem hat Apple ein Patent eingereicht um ein Akku über die Lautsprecher mit Hilfe von Induktion laden zu können.

        11. Jan 2016 | 13:50 Uhr | Kommentieren
  • zackwinter

    Naja so neu ist diese Idee nun wieder auch nicht – zwei Jahre alt, wenn ich Beispiel Earin mal hernehme. Diverse Crowdfunding- Projekte zielen auf komplett drahtlose Ohrhörer ab, welche nicht miteinander extra verbunden sind. Und sie sind sogar bereits produziert und ausgeliefert worden (Beispiel: Earin // Kickstarter). Auch das induktive Laden ist nicht neu und keine wirkliche Innovation.

    Aber vielleicht macht Apple ja etwas anders oder noch besser / praktikabler… wer weiss (?) Beats überzeugt mich als Marke nicht so wirklich – es ist der billigste Technikschrott, welcher dort eingebaut wird (siehe diverse Testberichte im Web) und die Bügelkopfhörer werden sogar mit Gewichten im Innern beschwert, damit sie gegenüber dem Konsumenten wertiger erscheinen (wtf?). Ich hoffe, Apple ändert das nochmal dieses Jahrhundert.

    09. Jan 2016 | 20:04 Uhr | Kommentieren
  • Eddi

    Mit Beats know how eingekauft, jaja. Beats bestehen aus billigen Treibern, mit einem „schönen“ Gehäuse und Gewichten drin damit sie hochwertiger wirken. Das beste an Beats ist das Marketing, know how im Audio Bereich ist nicht vorhanden. Die Beats Studio klingen zwar in Ordnung, aber auch nur weil es bessere Treiber sind denen nicht künstlich der Bass aufgezwungen wird.

    09. Jan 2016 | 20:19 Uhr | Kommentieren
    • Krusty

      Mit Beats wurde Jimmy Iovine an Bord geholt, der Rest hat bei der Übernahme keine Rolle gespielt.

      09. Jan 2016 | 22:08 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *