iPhone 8 mit OLED? Japan Display bestätigt OLED-Produktion

| 18:44 Uhr | 1 Kommentar

Ab 2018 will Japan Display die Serienproduktion für iPhone-OLEDs starten. Das gab der Konzern am Freitag gegenüber Reuters bekannt. Damit scheint die Frage geklärt, welche Richtung Apple bezüglich der iPhone-Displays einschlagen wird. Bisher war der Einsatz von OLEDs noch Gegenstand von Spekulationen.

iPhone-6s-main-800x337

Japan Display ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Sony, Toshiba und Hitachi und tritt als Hauptkonkurrent gegen LG Display und Samsung an, die ebenfalls an der OLED-Produktion für Apple interessiert sind. Ende 2015 kam das Gerücht auf, dass Samsung und LG Display mit Apple über die OLED-Lieferung für das iPhone 8 verhandeln, das heißt ebenfalls für einen Einsatz der Displays ab 2018. Zuvor war nur LG Display als Apples zukünftiger OLED-Lieferant im Gespräch.

Die Zeit für OLED scheint reif

Aktuell kommt die OLED-Technik bei Apple nur in der Apple Watch zum Einsatz. Eine breitere Verwendung, das heißt auch für iPhones, gilt bisher noch als unwirtschaftlich.

Wenn sich Japan Display nun auf die Produktion von OLEDs für iPhones vorbereitet, so schließt die Firma damit quasi an bestehende Verträge an. Denn der Hersteller liefert bereits Displays an Apple. Es sind die LCDs für iPhones. Insofern handelt es sich also eher um eine Umstellung der Produktion.

Jüngsten Gerüchten zufolge bereitet Apples Forschungszentrum in Taiwan gerade die Umrüstung auf OLED und Mikro-LED für zukünftige iPhone-Modelle vor.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

1 Kommentare

  • S1

    und dann bitte auch mit usb-c. keine lust immer zwei ladekabel für macbook und iphone mit mir in der bib herumzuschleppen.

    24. Jan 2016 | 0:49 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.