Viv: Siri-Erfinder zeigt neuen virtuellen Assistenten

| 16:15 Uhr | 1 Kommentar

Der Name Dag Kittlaus dürfte den wenigsten von euch geläufig sein. Spätestens beim Begriff „Siri“ dürfte es klingeln. Im Jahr 2010 hatte Apple die Firma Siri übernommen, die Technologie anschließend an die eigenen Bedürfnisse angepasst und im Jahr 2011 als Highlight des iPhone 4S präsentiert. 200 Millionen Dollar sollen damals geflossen sein. Der Mitbegründer und CEO von Siri, Dag Kittlaus, wechselte damals mit zu Apple, bevor er das Unternhmen jedoch im Oktober 2011 wieder verließ. Womit Kittlaus die letzten Jahre unter anderm verbracht hat, wird nun bekannt.

viv_praesentation

Viv: der neue virtuelle Assistent

In der Nacht zu heute hat Dag Kittlaus seinen neuen virtuellen Assistenten Viv im Rahmen des TechCrunch Disrupt in New York vorgestellt. Viv soll natürlich viel mehr können als Siri und alle anderen Assistenten.

Viv soll ein digitaler Assistent für „alles“ sein. Ein paar Einblicke, was Viv im Stande zu leisten ist, gab es natürlich auch. So beauftragte Kittlaus seinen Assistenten mit allerhand Aufgaben, die dieser zu meistern hatte. Unter anderem präsentierte er das Zusammenspiel mit Drittanbietern und zeigte die Buchung eines Hotelzimmers über Hotel.com, das Bestellen des Fahrdienstes Uber sowie die Möglichkeit, Blumen zu verschicken.

Zudem kan Viv auch spezielle Fragen beantworten, wie z.B. „Wird es übermorgen nach 17h in Berlin wärmer als 20 Grad sein?“ Einen konkreten Zeitplan zum Start von Viv gibt es nicht. Ab Ende dieses Jahres soll es losgehen, so Kittlaus. Es heißt, , dass Viv dem entspreche, wohin man damals Siri entwickeln wollte, bevor es von Apple gekauft wurde.

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • DANEK

    So und nicht anders sollte Siri sein! Wirklich bahnbrechende Umsetzung!

    12. Mai 2016 | 9:47 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.