F-Secure Total Security und VPN im Test

| 8:55 Uhr | 0 Kommentare

Das Internet ist schon längst ein fester Bestandteil unseres Alltagslebens geworden. Die persönlichen Daten werden nicht nur lokal auf der Festplatte gespeichert, sondern finden auch den Weg in die Weiten des Internets. Hier helfen VPN-Dienste, die eine Kommunikation absichern und die Herkunft verschleiern. Zusätzlich gefährdet Schadsoftware die lokal gespeicherten Daten. Damit diese nicht auf der Festplatte ihr Unwesen treibt oder sogar unwissentlich als E-Mail-Anhang weiterverteilt wird, empfiehlt sich die Nutzung einer Sicherheits-Software.

Um unsere lokalen und Online-Daten zu schützen, bietet F-Secure ein Sicherheitspaket an. F-Secure Total Security und VPN verbindet die Produkte F-Secure SAFE und F-Secure Freedome zu einem einzigen Abonnement. Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus einer Sicherheits-Suite und eines VPN-Dienstes.

total_security_und_vpn

 

F-Secure SAFE

F-Secure SAFE ist ein Sicherheitspaket von F-Secure für Benutzer von Mac und Windows-Systemen, sowie Mobilgeräten. Das Angebot vereint mehrere Funktionen in einer Software. Allen voran sorgt der Virenschutz für ein sicheres System. Anhand von Virensignaturen prüft der Scanner alle Dateien auf bekannte Bedrohungen. Zusätzlich überprüft ein heuristisches Erkennungssystem Anwendungen und Anhänge auf verdächtige Verhaltensweisen.

total-security

Während der Virenschutz das System vor Schadsoftware schützt, konzentriert sich der Browser- und Banking-Schutz auf eine sichere Verbindung mit dem Internet. Hierfür schirmt eine Firewall das System nach außen ab. Zusätzlich werden verdächtige Mechanismen beim Online-Shopping und Online-Banking blockiert.

Eltern werden sich besonders über die integrierte Kindersicherung freuen. Dank F-Secure SAFE können Eltern mit Safe Search das Surferlebnis für Kinder einfach konfigurieren. So kann die Zeitspanne der Online-Zeit beschränkt und unangebrachte Webseiten gesperrt werden.

F-Secure Freedome

Nicht zuletzt die Diskussionen über Abhörskandale haben viele Nutzer verunsichert. Welche Daten werden freiwillig oder sogar unfreiwillig preisgegeben? Termine werden in Kalender festgehalten, Fotos in die Cloud geladen und Gespräche über die Datenautobahn geführt. Bei der Verwendung geben wir einerseits “freiwillig“ unsere Daten preis, wie es z.B. bei einer Suchanfrage über Google der Fall ist, jedoch auch unfreiwillig, wenn sich eine dritte Person zwischen den Kommunikationspartner einschleust.

freedome location

Damit keiner eure Daten mitliest oder eure Identität zuordnen kann, transportiert Freedome die gesendeten und empfangenen Daten über einen verschlüsselten VPN-Tunnel. In diesem Fall besteht die Verbindung zwischen eurem Client und einem Remote-Server von F-Secure. Dieser leitet eure Anfragen an den entsprechenden Internet-Server weiter, nimmt die Antworten entgegen und sendet diese an euren Client.

Wenn ihr beispielsweise mit aktivem Freedome auf Google einen Suchbegriff eingebt, ist für Google nur eine Anfrage von dem F-Secure Server ersichtlich. Eine Protokollierung von Surfgewohnheiten im Zusammenhang mit der privaten IP-Adresse ist somit nicht mehr möglich.

Das Herkunftsland der Anfrage wird hierbei ebenfalls nicht aufgedeckt, da die VPN-Server auf verschiedene Länder verteilt sind. Dies sorgt für einen weiteren praktischen Vorteil. Dank der freien Länderwahl können fortan auch geo-gesperrte Inhalte genutzt werden.

Wahrscheinlich sind wir alle schon einmal von dem virtuellen YouTube-Türsteher abgewiesen worden, da der Inhalt nicht für den deutschen Markt freigegeben wurde. Nach der richtigen Länderwahl stehen fast alle freien Inhalte von Video on Demand Anbietern zur Verfügung.

Smartphone-Schutz

Auch die zugehörigen iOS-Apps bieten umfassende Schutzfunktionen. Der Browser-Schutz von F-Secure SAFE für iOS blockiert bei Bedarf automatisch den Zugriff auf unsichere Webseiten und schützt vor Malware- und Phishing-Seiten auf dem iPhone oder iPad.

Die Kindersicherung hat es ebenfalls in dem Funktionsumfang der App geschafft und kann, wie die Mac-Version, die Surf-Session mit einer Zeitbeschränkung kontrollieren. Damit die Kleinen nicht mit unangebrachten Web-Inhalten in Kontakt kommen, kann auch auf dem iPhone und iPad eine Filterregel für Webseiten angewendet werden.

f-secure-safe

Die iOS-Version von F-Secure Freedome VPN bietet, wie der große Mac-Bruder, die unkomplizierte Aktivierung einer VPN-Verbindung und bietet somit die gleichen Vorteile der VPN-Verbindung, die am Mac genutzt werden kann. Dank der Apple Watch-Unterstützung kann die App auch über das Handgelenk eine VPN-Verbindung starten und den Status wiedergeben.

Bedienung

Sowohl F-Secure SAFE, als auch F-Secure Freedome bieten eine unkomplizierte Konfiguration. Die meisten Einstellungen sind bereits in der Standardeinstellung vorkonfiguriert. Oft genügt ein Klick um eine Funktion zu nutzten. Selbst die kompliziert anmutende VPN-Technik ist schnell im Einsatz.

Die Kosten

Damit ihr F-Secure Total Security und VPN verwenden könnt, wird eine Lizenz benötigt. Diese kann für ein Jahr erworben und jederzeit verlängert werden. Eine Lizenz beinhalten den Schutz von mehreren Geräten. Der Kaufpreis richtet sich nach der Anzahl der geschützten Geräte.

  • Für 79,99 Euro könnt ihr bis zu drei Geräte schützen.
  • Für 99,99 Euro kann das Software-Paket auf bis zu 5 Geräte installiert werden.
  • Das größte Lizenzmodell versorgt bis zu 7 Geräte für 119,99 Euro.

Die F-Secure-Lösung ist für Mac, Windows-PCs, iOS- und Android-Geräte nutzbar. Der Funktionsumfang ist abhängig von der genutzten Plattform.

30 Tage testen

Wir empfehlen euch einen Testlauf mit F-Secures Komplett-Lösung zu unternehmen. Auf der Produkt-Webseite könnt ihr unkompliziert eine Testversion anfordern. Diese ist 30 Tage für 3 Geräte voll lauffähig, so dass ihr euch einen guten Eindruck von der Software machen könnt. Der Test ist völlig kostenlos und es müssen keine Kreditkarten- oder Bankdaten angegeben werden.

Fazit

F-Secure Total Security und VPN hat bei uns einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Die Kombination von SAFE und Freedome bietet ein Komplettpaket für Nutzer, die ein sicheres System für die täglichen Surf-Ausflüge suchen. Die VPN-Verbindung war im Testzeitraum jederzeit stabil und überzeugte in der Übertragungsrate. Die Bedienung ist benutzerfreundlich und der Virenscanner arbeitet ressourcenschonend, so dass unser System nicht merklich eingebremst wurde.

Schlussendlich ist Total Security und VPN ein sinnvolles Sicherheitstool, welches mit einer guten Leistung überzeugt. Dank des Kombo-Pakets muss nur noch ein einzelnes Abonnement abgeschlossen werden.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.