Überlebt: iPhone 4 funktioniert nach 20-monatigem Tauchgang noch

| 18:33 Uhr | 0 Kommentare

Aus dem Bekanntenkreis haben wir bereits des öfteren gehört, dass das ein oder andere iPhone ins Spülwasser, Klowasser, Pool etc. gefallen ist oder ein Bad in der Waschmaschine genommen hat. Mal hatte derjenige Glück und das iPhone funktionierte noch, mal hatte derjenige Pech und das iPhone musste ersetzt werden. Wir selbst sind bislang davon verschont geblieben und die Chancen stehen gut, dass wir dieses Schicksal nicht durchlaufen müssen. Seit dem iPhone 7 (Plus) ist das Gerät wassergeschützt und überlebt problemlos 30 Minuten lang einen Meter unter Wasser.

iphone4_tauchen_1

iPhone 4 überlebt Tauchgang

Michael Guntrum aus Knox (Pennsylvania) hat sein iPhone 4 im März 2015 beim Eisfischen verloren. In einem Tweet fasste er die Ereignisse wie folgt zusammen: Eisfischen + Loch im Eis = iPhone auf dem Grund des Sees.

Gegenüber Buzzfeed äußerte er sich ein wenig ausführlicher. Bei Minus 25 Grad war er mit Freunden beim Eisfischen. Als er bemerkte, dass er einen Fisch an der Angel hatte, legte er sein iPhone in seinen Schoß. Allerdings rutschte dieses herunter, fiel mit der Kante aufs Eis und rollte anschließend ins Wasser. Normalerweise bedeutet dies den sicheren Tod für das Gerät und ein Abschied auf Nimmerwiedersehen.

iphone4_tauchen_2

Im September 2015 wurde das Wasser des Sees aufgrund von strukturellen Problemen beim Damm abgelassen. Im Oktober 2016 fand Daniel Kalgren mit einem Metallsuchgerät das iPhone 4 im Schlamm. Er nahm das Gerät mit nach Hause, säuberte und trocknete es. Nach zwei Tagen ließ sich das Gerät wieder einschalten. Auf dem Gerät fand Kalgren die Rufnummer des Besitzers und kontaktierte diesen. Ein Apple Sprecher äußerte sich wie folgt

An Apple spokesperson said this isn’t the first time the company’s gotten this kind of report. “It never ceases to amaze us, all the incredible iPhone survival stories our customers have shared with us.”

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.