Ticker: Office für Mac 2011 SP1, Apple Dock Patent, 12 Petabytes Datenspeicher, MacBook Air Prozessoren

| 18:55 Uhr | 6 Kommentare

Das im Oktober 2010 vorgestellte Microsoft Office 2011 für Mac (Amazon Link, aktueller Preis 85,90 Euro) haben wir bereits vor Monaten einem Kurz-Test unterzogen. Nach einem kleineren Update in der Vergangenheit schiebt Microsoft in der kommenden Woche nun das Service Pack 1 für MS Office für Mac 2011 nach. Das SP1 soll für eine verbesserte Stabilität und Leistung, mehr Sicherheit und einige neue Features sorgen. Insbesondere hat Microsoft an der Synchronisation mit MobileMe gearbeitet. Zum 05. Mai stellt Apple den alten MobileMe Kalender ein und dafür muss Microsoft an Office 2011 einige Anpassungen vornehmen. Die angefügte Tabelle zeigt die unterstützten Dienste in Outlook für Mac 2011 SP1.

office2011sp1
+++++++

Wie nun bekannt wurde, wurde Apple in der jüngsten Vergangenheit ein Patent für den Dock-Anschluss zugesprochen. So soll dieser zu den bisherigen Funktionen zukünftig DisplayPort- (Thunderbolt ?) und USB 3.0 Signale übertragen können. Sehen wird schon bald einen neuen Dock-Anschluss beim iPhone, iPad und Co. ? (via patentlyapple)

dock_patent

+++++++

Kilobyte, Megabyte, Gigabyte, Terabyte, aber was kommt dann? Richtig, Petabytes. Genau in dieser Dimension denkt Apple im Moment. Wie die Webseite storagenewsletter berichtet, soll sich Apple zur Erweiterung der Filminhalte im iTunes Store 12 Petabyte oder mit anderen Worten 12.000 Terabyte Speicherkapazität gesichert haben. Der Festplattenspeicher soll von Isilion Systems stammen, die sich seit vielen Jahren auf Speichersystem für Cluster spezialisiert haben. Isilion Systems arbeitet unter anderem auch für ABC, Fuji Film, Fotalia, JibJab, LiveOffice, MySPace, NBC, Orange und vielen mehr.

+++++++

Im Oktober letzten Jahres hat Apple die neuen MacBook Air vorgestellt und setzt in Sachen CPU und GPU seitdem auf Intel Core 2 Duo Prozessoren und einen Nvidia GeForce 320M Grafikprozessor. Nachdem Apple beim MacBook Pro 2011 bereits auf die neuen Intel Sandy Bridge Prozessoren setzt, könnte es früher oder später auch beim MacBook Air soweit sein. Glaubt man der Webseite von HardMac so stellt Apple in Kürze spezielle Sandy Bridge Ultra-Low-Voltage CPUs vor, die Verwendung im MacBook Air finden könnten. Zum Einsatz könnte ein Core i5 2537M mit 1,4Ghz (Turbo-Modus bis 2,3GHz) und / oder ein Core i7 Prozessor mit 1,6GHz (Turbo-Mode bis zu 2,3GHz) kommen. Zudem verwenden die neuen CPUs einen 1333 schnellen Frontsidebus (aktuelles Modell 800Mhz).

Kategorie: Apple

Tags: ,

6 Kommentare

  • coriandreas

    OBERPEINLICH: „Terrabyte“. Das sollte einem technikaffinen Blog nicht passieren! http://de.wikipedia.org/wiki/Terabyte

    06. Apr 2011 | 19:35 Uhr | Kommentieren
  • Julian

    Also da kann doch was mit den zahlen da nicht ganz stimmen:
    1. Kilobyte, Megabyte, GIGABYTE, terrabyte, petabyte
    2. 12 petabyte können dann doch nicht 12.000 Gigabyte sein. Es müssten doch dann 12.000 Terrabyte sein
    😛

    06. Apr 2011 | 19:42 Uhr | Kommentieren
  • Julian

    OK dann muss ich mich wohl auch korregieren ^^

    06. Apr 2011 | 19:44 Uhr | Kommentieren
  • DommeG

    /sign @ coriandreas:
    Terabyte

    /sign @ Julian:
    Es müssen 12.000 Terabyte sein … alles andere wäre fast so viel wie mein Home-Equipment ^^

    06. Apr 2011 | 20:05 Uhr | Kommentieren
  • Julian

    @DommeG
    ich versteh nicht ganz was du meinst. vielleicht hab ich mich so n bisschen ungenau ausgedrückt ^^
    Also ich meinte zum einen, dass die vom macerkopf Team zwei kleine Fehler gemacht haben und zum anderen, dass ich auch das Wort „terabyte“ falsch geschrieben hab 8-))

    06. Apr 2011 | 20:21 Uhr | Kommentieren
  • MrMac

    In paar Jahren kommt mein Sohn und sagt zu mir „Papa, was soll ich mit 400TB Speicher. Da hat doch jeder meine Kumpels mehr!“ 😀

    06. Apr 2011 | 20:38 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen