iWatch: 10 Millionen verkaufte Einheiten im ersten Jahr prognostiziert

| 22:45 Uhr | 1 Kommentar

Für 2013 rechnen wir nicht mehr mit einer sogenannten iWatch. Die intelligente Armbanduhr aus dem Hause Apple frphestens im Jahr 2014 in die Verkaufsregale gelangen. Bis dahin werden uns sicherlich noch einige Gerüchte zur iWatch begleiten. Auch Analysten beschäftigen sich seit geraumer Zeit mit dem Thema. Eine jüngste Umfrage hat ergeben, dass im ersten Jahr der Verfügbarkeit der iWatch 10 Millionen Einheiten über die Ladentheke wandern könnten.

patent_armband

Die Analysten von Piper Jaffray haben sich mit der Frage beschäftigt, wieviele Exemplare der sogenannten iWatch Apple im ersten Jahr verkaufen könnte. 799 US-Konsumenten wurden hierfür befragt. Zwischen 2 und 4 Prozent aller iPhone-Nutzer in den USA planen die iWatch zu kaufen. Bei einer Basis von 293 Millionen iPhone-Besitzern macht dies zwsichen 5 und 10 Millionen verkaufte iWatch laut Analyst Gene Munster.

12 Prozent der Befragten sind an einer iWatch interessiert, wenn diese 350 Dollar kostet. 88 Prozent waren bei diesem Preis nicht interessiert. Mit diesen Berechnungen könnte Apple im ersten Jahr 2,6 Milliarden Dollar Umsatz und 790 Millionen Dollar Gewinn erzielen, so Munster.

Erstmal muss Apple allerdings die iWatch vorstellen. Verschiedene iWatch Prototypen sollen im Umlauf sein. Warten wir es ab. (via)

Kategorie: Apple

Tags: ,

1 Kommentare

  • Stefan

    Die „Analysten“ haben auch nichts anderes zu tun oder? Mag vielleicht interessant klingen was sie da so feststellen, aber lasst Apple das Dingen doch wie das iPhone vorstellen! Diesen Effekt – etwas neues, noch nicht da gewesenes – präsentiert bekommen. Das ist doch das was apple ausmacht…

    08. Okt 2013 | 7:05 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen