„One more thing…“ Apple stellt die Apple Watch vor

| 22:52 Uhr | 23 Kommentare

“Wir lieben es Produkte herzustellen“ mit diesen Worten leitete Tim Cook unter großen Applaus zu dem neusten Produkt aus dem Hause Apple ein. Mit der Apple Watch können wir nun bald die erste Smartwatch von Apple um unser Handgelenk tragen.

Apple Watch 1

Die Apple Watch wird Anfang 2015 ab 349 Dollar in verschiedenen Variationen erhältlich sein. Die Kollektion wird in Apple Watch, Apple Watch Sport und Apple Watch Edition unterteielt sein. Das Gehäuse der Apple Watch besteht aus Edelstahl. Die Sport Edition ist durch ein Aluminiumgehäuse besonders widerstandsfähig. Gehärtetes Ion-X Glas sorgen für einen kratzfreien Sporteinsatz. Die Apple Watch Edition hingegen glänzt mit 18 Karat Gelbgold oder Roségold. Zusätzlich sorgen verschiedene Armbänder für einen individuellen Stil.

Apple Watch 2

Bedienung und Technik

Für die Bedienung der Apple Watch hat sich Apple einen gekonnten Dreh überlegt. Die an Armbanduhren übliche Krone, wird kurzerhand als Bedienlelement verwendet. Mit der digitalen Krone wird nicht nur, wie bei traditionellen Uhren, die Uhrzeit und das Datum eingestellt, sondern viele weitere Funktionen bedient. So können Bilder oder Kartenausschnitte vergrößert oder der Home-Screen aufgerufen werden, ohne den Bildschirm mit den Fingern zu verdecken.

Neben der Kronen-Bedienung reagiert die Apple Watch auch auf Berührungen. Die Touch-Fähigkeit unterscheidet hierbei zwischen einer Berührung und einem stärkeren Drücken. Bei einem sogenannten Force Touch wird etwas Druck auf das Display ausgeübt, wie es beispielsweise bei einem Taster der Fall wäre. Die leichte Berührung hingegen kommt einem Tippen gleich. Damit hebt Apple, Multi-Touch auf die nächste Ebene.

Natürlich nutzt Apple auch integrierte Lage-Sensoren und schaltet u.a. das Display der Uhr an, wenn das Handgelenk gehoben wird. Unterstützt wird die Eingabe auch durch Siri. Somit können schnell Termini erstellt, Nachrichten versendet oder eine Navigation gestartet werden.

Apple Watch 4

Damit für die Navigationsbefehle nicht ständig das Display verwendet werden muss, kann eine Vibration den Weg leiten. Apple nennt diese Technologie Taptic Engine. Hierfür wird mit Hilfe von einem, in der Apple Watch integrierten Aktuator ein haptisches Feedback vermittelt. Zusammen mit akustischen Hinweisen vom speziellen Lautsprecher soll die Taptic Engine für eine diskrete und nuancierte Erfahrung sorgen.

Für eine schnelle Antwort an einem Gesprächspartner, erkennt die Apple Watch die Fragestellung und bietet mögliche Antworten an, die ausgewählt werden können. Auch Emoticons, kleine Zeichnungen oder die Herzschlag-Frequenz können übermittelt werden.

Angetrieben wird die Apple Watch von einem speziell für die Uhr entwickelten Chip. Der S1 ist in einem kompakten Modul integrieren und ist völlig in Kunstharz eingeschlossen, um die Elektronik vor Witterungseinflüssen, Stößen und Verschleiß zu schützen.

Apple Watch 3

Damit die Apple Watch besonders einfach wieder aufgeladen werden kann, verzichtet Apple auf eine Steckverbindung für den Ladezyklus. Eine Kombination aus MagSafe Technologie und induktiver Ladung ermöglicht es ohne freiliegende Kontakte die Uhr aufzuladen, somit ladet die Apple Watch auch wenn die Uhr nicht ganz genau auf der Ladestation liegt.

Weitere Features

Die Apple Watch zeigt die Zeit auf viele verschiedene Weisen. Mit individuellen Animationen und Bildern kann der Träger seine Uhr personalisieren. Doch nicht nur der Home-Screen kann angepasst werden, auch zahlreiche, für die Apple Watch erstellte Apps können installiert werden. Diese werden über den App Store bezogen. Die Anwendungsgebiete der Apple Watch werden somit, je nach Einfallsreichtum der Entwickler, nur wenig Grenzen gesetzt.

Apple Watch 6

Ein wichtiges Anwendungsgebiet hat Apple ganz oben auf der Feature-Liste gesetzt. Der Fitness-Einsatz scheint vielen auf dem Markt erhältlichen Fitnness-Uhren einiges voraus zu haben. Natürlich ist ein Pulsmesser integriert und ein Beschleunigungsmesser kontrolliert die Aktivität. Hierfür arbeitet die Apple Watch mit dem iPhone zusammen. GPS wird Apples neue Uhr zumindest in der ersten Version nicht haben. Für einen GPS Einsatz ist somit eine Verbindung zum iPhone notwendig.

Dreamteam: Apple Watch und iPhone

Die Verbindung zu einem iPhone ermöglicht viele weitere Einsatzmöglichkeiten, wie z.B. die Konnektivität der Companion Fitness App des iPhones oder die Annahme von Telefonaten. Weiterhin können alle Fitness-Fortschritte übersichtlich auf dem iPhone-Display studiert werden. Da die Entwickler auch Zugriff auf die Schnittstelle haben werden, können wir auch hier gespannt auf einfallsreiche Einsatzgebiete sein.

Apple Watch 5

Die Apple Watch kann eigenständig verwendet werden und benötigt für die Nutzung kein iPhone. Kompatibel ist die Apple Watch mit dem iPhone 5, 5c, 5s und den ebenfalls heute vorgestellten iPhone 6 und iPhone 6 Plus. In Kombination mit diesem bietet die Apple Watch Zusatzfunktionen (z.B. Gebrauch des GPS-Moduls).

Kategorie: Apple

Tags: ,

23 Kommentare

  • bLee

    Gibt es irgendeine Info ob die Uhr wasserfest ist oder ob man sie vielleicht sogar als Fitnesstracker beim Schwimmen tragen kann?

    09. Sep 2014 | 23:02 Uhr | Kommentieren
  • Save Wish

    Nicht zu vergessen, dass mithilfe der Apple Watch auch die iPhones von 5 aufwärts Apple Pay kompatibel sind.

    „Apple Pay will also work with the newly announced Apple Watch™, extending Apple Pay to over 200 million owners of iPhone 5, iPhone 5c and iPhone 5s worldwide. „

    09. Sep 2014 | 23:04 Uhr | Kommentieren
    • Dominik

      Wobei ich mich immer noch frage, wie die das dann mit der TouchID vorhaben? Ist in der Watch ein TouchID Sensor verbaut??

      09. Sep 2014 | 23:12 Uhr | Kommentieren
  • Matze

    Ich bin von der Uhr echt enttäuscht. Mir sagt das Design nicht zu. Schade – jedoch wird es Millionen geben, denen Sie gefallen wird.

    09. Sep 2014 | 23:05 Uhr | Kommentieren
  • Jan

    Das Menü ist Rund, die App-Symbole sind rund, die meisten Apps sind rund, ja sogar das Ladegerät ist rund, also warum ist die Uhr dann eckig?!

    ES MACHT KEINEN SINN!

    09. Sep 2014 | 23:09 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Billiger herzustellen, weniger Probleme beim Programmieren, mehr Platz für Akku und Hardware… Heißt nicht, dass ich es gut finden würde 😉

      09. Sep 2014 | 23:14 Uhr | Kommentieren
      • Jan

        Dasklingt logisch, aber Sinn macht es denn noch nicht :/
        Hab von Apple mehr erwartet, zumal sie sehr der Glaxy Gear und all den anderen Smartwatches ähnelt die es bereits gibt.

        09. Sep 2014 | 23:19 Uhr | Kommentieren
        • Eddi

          Sinn macht es falls eine runde keinen Tag gehalten hätte, o.ä. die werden sich bestimmt was bei gedacht haben 😀 Bei ner Uhr ist die Möglichkeit ein besonderes Design zu machen halt beschränkt. Guck dir normale Uhren an, die meisten „diver“ genannten Uhren unterscheiden sich nur im Aussehen des Ziffernblatts und das Alleinstellungsmerkmal fällt bei Smartwatches halt weg.

          09. Sep 2014 | 23:26 Uhr | Kommentieren
  • Patrick

    Super…

    Runde Uhren sind einfach am schönsten
    Toll dass sie wasserdicht ist, gerade im Einsatz beim Sport ist das wichtig.
    Und so dünn! Wie sagte schon Steve Jobs? Je dünner das Gerät, desto schöner
    Bezahlen kann man damit auch – gut dass sie eine Sensor Touch ID hat
    Gegen unerlaubten Zugriff kann man sie auch sperren
    Wobei das ja gar nicht nötigt ist, der Akku hält einen ganzen Tag (!), da muss man sie bestimmt nie zwischendrin aufladen und irgendwo ablegen
    So viele Sensoren: Blutdruck, Barometer, Thermometer, Blutzucker – einfach alles was so spekuliert wurde
    Und Siri versteht immer alles so toll, da freue ich mich schon darauf auf der Strasse mit meiner Uhr zu sprechen, sieht bestimmt toll aus.
    Ab 349€ ist ja auch ein Schnäppchen, kann man ja sofort im nächsten Jahr ein Update kaufen.

    …oder habe ich heute Abend etwas verpasst?

    09. Sep 2014 | 23:09 Uhr | Kommentieren
  • Eddi

    Leider nicht Rund, Gold gefällt mir überhaupt nicht und die normale Version wirkt super billig, die Sport-Version sieht vergleichsweise gut aus. Vibration bei der Navigation, der Chat mit anderen bei dem man sich gegenseitig Sachen malen kann ist witzig, die Funktion der Krone ganz Sinnvoll, Preis recht hoch, aber das Alleinstellungsmerkmal, der Pulsmesser, ist natürlich eine super Sache wenn er wie versprochen funktioniert. Aber insgesamt noch nicht so mein Fall, bleibe bei meiner klassischen Armbanduhr 😉

    09. Sep 2014 | 23:10 Uhr | Kommentieren
    • Hans

      Pulsmesser hat die moto360 glaube ich auch. Finde das design auch sehr langweilig, da gefällt mir die android konkurrenz (moto360 und lg g watch r) mit rundem design schon viel besser!

      09. Sep 2014 | 23:34 Uhr | Kommentieren
      • Eddi

        So winzig wie Licht und Sensoren aussehen könnte ich mir vorstellen, dass das deutlich schlechter funktioniert als bei Apple, naja mal sehen, gibt bestimmt 2015 dann Vergleichsvideos.

        10. Sep 2014 | 0:04 Uhr | Kommentieren
  • Fox

    Für meinen Geschmack zu dick, zu eckig, zu hässlich.

    Aber bitte kauft nur! Muss ja für Apple rentabel sein – denn dann bekommen wir in paar Jahren eine gute 3. oder 4. Generation mit schickem Design, eingebautem GPS, Kamera, Langzeitakku, Bluetooth-Musik u.v.m.

    09. Sep 2014 | 23:17 Uhr | Kommentieren
  • Marcel Meyer

    Leider nicht rund. Sonst hätte ich mir sie geholt

    09. Sep 2014 | 23:23 Uhr | Kommentieren
  • DG

    Mal an alle, hat jemand auch das extrem große iPad in der Keynote gesehn? 🙂

    10. Sep 2014 | 0:05 Uhr | Kommentieren
  • Lloigorr

    Ich persönlich würde es jetzt noch genial finden, wenn es ne Variante für Linkshänder gäbe 😀 so kann ich damit leider nichts anfangen, da die Krone auf der falschen Site ist 🙁 naja 350€ gespart.

    10. Sep 2014 | 0:06 Uhr | Kommentieren
  • Luigi

    Zuerst fand ich sie schrecklich. Wie eine etwas besser verarbeite Galaxy Gear. Und das Ding ist ja wohl ein Design-Verbrechen, das wissen wir alle. So langsame (verdammt, das scheiß Marketing von denen wirkt schon) gefällt sie mir etwas besser. Zumindest mit dem richtigen Zifferblatt und Armband sieht sie teilweise richtig gut aus. Aber diese Kröne… Und der einen knapp nur für die Kontakte?! Soviel zum Thema simpel, Apple… Und das User Interface ist auch ziemlich scheiße, finde ich. Diese App-Galaxie…

    10. Sep 2014 | 0:09 Uhr | Kommentieren
  • Hasi

    zu klobig, zu klein und zu wenig Funktionen. Toll wenn ich beim Sport so eine Uhr trage und das Iphone trotzdem mitschleppen muss! Beim Schwimmen ist es praktisch wenn sie wasserdicht ist, aber wo schiebe ich mir dann das iphone derweil hin? Sie hatten so lange Zeit und haben es nicht zu Ende gedacht! Zellular und GPS müssen mit an Bord, sonst ist sie allein nicht nutzbar! Dann hätte man auch die dicke verschmerzen können. Was soll das mit dem zoomen in maps? Da hol ich doch viel lieber das iphone aus der Tasche! Auf jeden Fall muss man wohl noch ein paar Generationen abwarten.

    10. Sep 2014 | 0:37 Uhr | Kommentieren
  • dini

    Ich weiß gar nicht was Ihr alle habt, ich bin auch ein kritischer Nutzer ABER:

    Wenn das in der Praxis so gut funktioniert wie gezeigt können die anderen Hersteller einpacken !!!

    Klug finde ich auch die runde Navigation und die Vielfalt an Design und Bändern.

    Wie gesagt, überzeugt Sie in der Praxis werde ich Sie mir wohl kaufen, wenngleich nicht als Gold Edition !!!

    10. Sep 2014 | 0:43 Uhr | Kommentieren
  • Klaus

    Beruhigt euch 🙂

    Diese Uhr ist eine echte Smartwatch. Jedem war klar, wenn es Apple macht, machen sie es richtig und gestern würde der Beweis geliefert. Für eine Smartwatch scheint sie mir erstaunlich klein (Vgl. Samsung(s) „Gier“ oder s.ä.). Die Kollegen anderer Apple spezifischer Seiten haben ja die Hände schon an der Uhr gehabt, vllt kann Macerkopf nen Link setzen. Eins dürfen wir nicht vergessen, was da für ein Technik unterm Alu-/Goldkleid steckt und wie man trotzdem eine anständige Akkulaufzeit hinbekommt.

    Nun kann Apple clevererweise auf alle Kritiken im Rahmen der Möglichkeiten bis 2015 reagieren…

    und ne kleine persönliche Anmerkung…als Tim das „one more thing“ ankündigte….ja das war schon ein Moment ! 🙂

    10. Sep 2014 | 10:14 Uhr | Kommentieren
  • Christian

    Hat eher etwas von einem Fahrradcomputer, den man auf die Lenkstange montiert. Vermutlich ergeht es der Uhr wie AppleTV … man wird beim Updaten der Soft- und Hardware immer unregelmäßiger, ehe sie aus dem Angebot genommen werden.

    lg

    10. Sep 2014 | 11:43 Uhr | Kommentieren
  • MrUNIMOG

    Ich finde sie einfach großartig. Das iPhone 6 war nett, aber die  Watch ist klar mein Highlight der gestrigen Keynote 😀

    10. Sep 2014 | 15:47 Uhr | Kommentieren
  • realgoldie

    Also wenn ich jetzt mal die Smartwatch von Samsung und Apple und den anderen vorgestellten Smartwatches vergleiche muss ich sagen das mir das Konzept von Apple besser gefällt.
    Samsung hat meiner Meinung nach einfach nur ein Handy verkleinert welches man sich ums Handgelenk schnallen kann. Zumindest die Samsung Galaxy Gear.
    Und die sonstigen Geräte die auf Android Wear basieren sind mir in der Handhabung mit ewigem Wischen bis ich bei meiner bestimmten App gelandet bin zu umständlich.
    Auch wenn es um das aufladen der Uhren geht ist Apple den anderen einen Schritt vorraus.
    Zur Optik: Das ist halt auch so ne Geschmackssache, das muss jeder selber entscheiden was einem besser Gefällt wobei ich sagen muss das es bei Apple wohl am besten möglich ist seine Watch nach eigenem Gusto zu kaufen und auch zu verändert.
    Deshalb mein Fazit: Wir haben wohl alle zu viel erwartet den es wäre deutlich mehr möglich gewesen und sind deshalb etwas enttäuscht den es wäre deutlich mehr möglich gewesen, aber ich denke das Apple den anderen Herstellern einen wenn nicht sogar 2 Schritte vorraus ist.
    Bei allem bleibt aber festzuhalten das jeder Frei entscheiden kann ober er sich eine Apple Watch zulegt oder nicht, es wird ja keiner dazu gezwungen.

    10. Sep 2014 | 15:58 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen