Apples Abteilung für künstliche intelligenz darf zukünftig Forschungsergebnisse veröffentlichen

| 7:43 Uhr | 0 Kommentare

Die Arbeiten an der Weiterentwicklung der Künstlichen Intelligenz wurde lange Zeit als Firmengeheimnis gehütet. Apple hat nun seinen Mitarbeitern die Erlaubnis erteilt, über die Resultate zu schreiben.

19255-19419-nips-top-l

Für Wissenschaftler sind Schweige-Verpflichtungen ein großer Hinderungsgrund. Wer in der Forschung weiter kommen will, muss regelmäßig publizieren. Das war Apple-Angestellten bisher untersagt. Doch nun vollzieht der Konzern nach jahrelanger Zurückhaltung einen Richtungswandel in der Firmenpolitik. Damit dürften sich einige führende Köpfe auf dem Feld angezogen fühlen.

Die Entscheidung wurde am Dienstag auf der Konferenz „Neural Information Processing Systems“ (NIPS) bekannt gegeben. Dort hielt der Leiter der AI-Forschungsabeilung von Apple, Russ Salakhutd, eine Rede.

Laut Apple-Chef Tim Cook stellt die Künstliche Intelligenz eines der zentralen Forschungsfelder Apples dar. Die Tätigkeit beschränkt sich nicht allein auf den Sprachassistenten „Siri“.

Solche Techniken sind auch im Automobilbau gefragt, konkret in Apples „Project Titan“, das sich nach dem gescheiterten Apple Car auf Systeme für das Autonome Fahren konzentrieren wird. Die Entwicklungsarbeit konzentriert sich vor allem auf Standorte in den USA. Im japanischen Yokohama unterhält Apple zudem eine Niederlassung, die sich nach Konzernangaben mit „Deep Engineering“ befasst. (Danke Serat)

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 8 bestellen

Hier informieren

iPhone 8 bei der Telekom
iPhone 8 bei Vodafone
iPhone 8 bei o2

JETZT: iPhone 8 (Plus) bestellen