Analyse: iPhone 8 Re-Design vielen Anwendern noch nicht bewusst

| 15:51 Uhr | 2 Kommentare

Diejenigen, die sich regelmäßig mit dem Thema Apple beschäftigen und sich mehr oder weniger täglich Gerüchte zum iPhone 8 lesen, werden wissen, dass sich das 2017er iPhone-Flaggschiff massiv vom aktuellen iPhone 7 und iPhone 7 Plus unterscheiden wird. Dem durchschnittlichen Anwender, scheint dies jedoch noch nicht klar zu sein.

Analyse: iPhone 8 Re-Design vielen Anwendern nicht bewusst

Die 2017er iPhone-Modelle kommen näher. Apple hat zum 12. September zur Keynote geladen und wird voraussichtlich drei neue iPhone-Modelle präsentieren. Ein Modell wird sich dabei massiv vom Vorgängermodell unterschiedet. Dies Info bzw. dieses Gerücht scheint allerdings beim durchschnittlichen Nutzer noch nicht angekommen zu sein.

Die Analysten von Piper Jaffray haben eine Umfrage unter 400 iPhone-Nutzern durchgeführt und dabei festgestellt, dass das Interesse an einem neuen iPhone-Modell in diesem Jahr nur minimal großer ist, als zum gleichen Zeitraum im letzten Jahr.

Seit dem iPhone 6 hat sich das iPhone optisch nur minimal verändert. iPhone 6, iPhone 6S und iPhone 7 sind sich vom Design her ziemlich ähnlich. Dies wird sich allerdings mit dem iPhone 8 (bzw. iPhone Edition, iPhone X oder wie auch immer das Modell heißen wird) deutlich ändern. Dieses wird unter anderem über ein vollflächiges 5,8 Zoll OLED-Display, einen A11-Chip, ein verbessertes Kamerasystem mit Face ID, drahtloses Laden und weitere Verbesserungen verfügen. Gleichzeitig soll der klassische Homebutton entfallen. Parallel dazu wird es zwei Modelle geben, die am bisherigen iPhone 7 und iPhone 7 Plus angelehnt sind.

Die Analysten gehen davon aus, dass die großen Veränderungen, die sich beim iPhone anbahnen, noch längst nicht beim Endverbraucher angekommen sind. Dies wird sich jedoch spätestens rund um den 12. September ändern, wenn nicht nur die Apple Gazetten über die neuen Modelle berichten.

Piper Jaffray´s geht davon aus, dass das Apple mit den neuen iPhone Modelle in diesem Jahr einen deutlich Schub erhält und Wachstumsraten von 12 Prozent hinlegt. Nicht nur die vielen neuen Funktionen sprechen für ein Upgrade, auch die Basis an Nutzern mit älteren Geräten wird zu den starken Verkaufszahlen beitragen. Rund 330 Millionen Nutzer haben ein iPhone, welches älter als zwei Jahre ist, so die Analysten. Das eingebundene Foto zeigt ein iPhone 8 Rendering im Vergleich zum iPhone 7 und iPhone 7 Plus. (via Businessinsider)

Kategorie: iPhone

Tags:

2 Kommentare

  • Helmut

    Wusste gar nicht das es ein iPhone 7s gibt 😏
    Nicht Korrektur gelesen, sonst würde das nicht passieren.

    06. Sep 2017 | 16:38 Uhr | Kommentieren
  • Krusty

    Wie soll’s den Anwendern auch schon bewußt sein? Die Keynote ist doch erst am 12. September.

    06. Sep 2017 | 19:00 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.