Apple Park: Apple Mitarbeiter laufen gegen Glastrennwände

| 20:12 Uhr | 4 Kommentare

Endlich ist der Apple Park bezugsbereit. Seit Dezember füllen sich die Büros und es herrscht ein reges Treiben in den heiligen Hallen von Apple. Es könnte also nicht besser laufen in Cupertino. Wären da nicht die verflixten Glasscheiben. Von der Decke bis hin zum Boden unterteilen sie die Arbeitsbereiche mit einer nahezu unsichtbaren Wand. Zu unsichtbar, wie sich nun herausstellte. So berichtet AppleInsider von abgelenkten Mitarbeitern, die vereinzelt gegen die Glasabtrennungen laufen, wenn sie hastig ihrer Arbeit nachgehen.

Die unsichtbare Wand

Etwas kurios ist es schon – Da feilen Top-Architekten jahrelang an einem ausgeklügelten Design und dann hapert es an den zu gut geputzten Glaswänden. Diese trennen die einzelnen Abteilungen in Apples Hauptquartier voneinander und sehen in der Tat sehr imposant aus, wie unser Artikelbild zeigt.

Die Wände sollen zwar Markierungen vorweisen, diese sind den Mitarbeitern aber offensichtlich zu unauffällig, woraufhin sie schon mehrfach einen unfreiwilligen Kontakt mit den Glaswänden hatten. Für eine Lösung ist jedoch bereits gesorgt. Anstatt kleine Silhouetten von Apple-Mitarbeitern auf die Scheiben zu kleben, haften nun eine Vielzahl von Notizzetteln an den Glaswänden. Dies ist nicht nur praktisch, sondern schützt ab jetzt auch die Mitarbeiter.

Ob die Behauptung, dass es sogar schon zu Verletzungen kam, der Wahrheit entspricht, können wir leider nicht bestätigen. Bisher haben offizielle Apple-Kanäle auf Anfragen nicht geantwortet. Allerdings behaupten Quellen innerhalb des Unternehmens, dass sie bereits kleinere Unfälle beobachten konnten. Die Behauptung, dass es zu unangenehmen Verletzungen kam, soll jedoch weit übertrieben sein.

Kategorie: Apple

Tags:

4 Kommentare

  • Robert

    Um Gottes Willen, wie steril sind denn diese Büros – ist ja grauenhaft was man auf dem Bild da sieht. Da arbeiten Menschen und keine Laborratten.
    Wie immer bei Apple seit Jobs tot ist – Design before Function – es fehlt dieser Firma immer mehr die Seele

    17. Feb 2018 | 9:19 Uhr | Kommentieren
  • Marco123

    Ich könnte da auch nicht arbeiten.

    17. Feb 2018 | 10:17 Uhr | Kommentieren
  • Lloigorr

    Da muss das Gehalt schon stimmen, dass man da jahrelang jeden Tag sitzen kann, ohne Depressionen zu bekommen. Seelenlos trifft es ganz gut

    17. Feb 2018 | 17:28 Uhr | Kommentieren
  • Eric

    Lasst das doch mal bezogen und eingerichtet worden sein. Einige bringen ein paar Pflanzen mit, andere einen Würth-Kalender vom Kumpel aus Deutschland, schon ist das da richtig cool. :):):)

    20. Feb 2018 | 12:14 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.