Uni stattet neue Studenten mit einem iPad Pro und Apple Pencil aus und spart dabei 590.000 US-Dollar

| 16:44 Uhr | 0 Kommentare

Studenten der Maryville University in den USA könnten keinen besseren Start in das Studenten-Leben erhalten. So stellt Maryville und der Apple-Geräteverwalter Jamf allen neu eingeschriebenen Studenten der Universität ein iPad Pro und einen Apple Pencil zur Verfügung.

iPad Pro und Apple Pencil als Grundausstattung

Jamf und die Maryville University arbeiten zusammen, um der nächsten Generation von Studenten ein modernes Werkzeug an die Hand zu geben, mit dem sie ihre Ausbildung unterstützen können. Ob es sich bei dem iPad Pro um das 10,5- oder 12,9-Zoll-Modell handelt, ist nicht bekannt. Bei der Aussicht auf ein iPad Pro mit einem Apple Pencil sollte dies den Studenten jedoch nicht allzu viel Kopfzerbrechen bereiten.

Laut der Pressemitteilung von Jamf verwaltet Maryville derzeit „3.600 iPad-, 350 Mac- und 110 iPhone-Geräte“ in seinen Einrichtungen. Weiterhin heißt es, dass die Universität mindestens 50.000 US-Dollar an Software und bis zu 590.000 US-Dollar an Hardware spart, indem man iPads verwendet, anstelle von Notebooks oder Desktops. Dabei ist man überzeugt, dass Investitionen in neue Technologien dazu beitragen werden, dass sich mehr Studenten für ihre Schulaufgaben engagieren.

Um einen so umfangreichen Gerätepark effizient zu nutzen, wird die Universität Apples neue Bildungs-Software „Classroom“ und „School Manage“ nutzen, die auf dem Chicago-Event vorgestellt wurden. Mit den Anwendungen können Lehrer einfach Daten verwalten und Unterlagen mit Schülern teilen.

Kategorie: iPad

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.