iOS 13: iPhone 6S und älter werden angeblich nicht mehr unterstützt

| 11:07 Uhr | 2 Kommentare

Ein unbestätigtes Gerücht von der israelischen Webseite The Verifier deutet darauf hin, dass Apples iOS 13 Update die Unterstützung für eine Reihe von iPhones und iPads einstellen wird. Unter anderem vermutet die Webseite, dass iOS 13 für das iPhone 5S, iPhone SE, iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone 6S und iPhone 6S Plus nicht verfügbar sein wird.

Kein iOS 13 für ältere Modelle?

The Verifier ist sich sicher, dass Apple für das nächste iOS-Update eine Vielzahl von iOS-Geräte ausschließen wird, gibt hierfür jedoch keine Hintergründe oder Quellen an. Ein solch harter Schnitt wäre für Apple untypisch. Das Unternehmen ist bestrebt, Software-Updates für seine Geräte so lange wie möglich bereitzustellen. Sowohl iOS 12 als auch iOS 11 unterstützen das iPhone 5S und neuere Modelle.

Doch nicht nur das iPhone soll es laut der Webseite umfassend treffen, auch das iPad muss angeblich Federn lassen. Im Speziellen listet The Verifier, das iPad mini 2, iPad mini 3, iPad Air, iPad Air 2 und das iPad mini 4. Auch der iPod Touch der sechsten Generation soll nicht mehr mit einem Update bedacht werden.

Ein Verzicht auf die Unterstützung für alles bis zum iPhone 7 würde iOS 13 nur noch mit iOS-Geräten ab 2016 oder später kompatibel machen. Um weitere Zweifel an den Behauptungen der Webseite aufkommen zu lassen, listet sie das iPhone 6S als ein Gerät auf, das iOS 13 nicht unterstützt, ohne das iPad der fünften Generation zu nennen. Sowohl das iPad der fünften Generation als auch das iPhone 6S verwenden den A9-Chip.

The Verifier behauptet, dass Apple nicht nur die Unterstützung für iOS 13 auf einer breiten Palette von Geräten einstellen wird, sondern auch einige Funktionen von iOS 13 auf neue Modelle beschränken wird, um „so viele Benutzer wie möglich auf die neuesten Modelle von iPhones aufzurüsten“.

Die Quellen von The Verifier sind in der Vergangenheit mit semi-präzisen Informationen aufgefallen. So berichtete die Webseite beispielsweise im Jahr 2017, dass Apple mit iOS 11 FaceTime-Gruppenanrufe einführen wird. Die Funktion kam zwar tatsächlich, jedoch erst mit iOS 12.1 im Jahr 2018. Nach einer Aktualisierung des Original-Artikels fügt The Verifier hinzu, dass man sich beim iPhone SE und dem iPhone 6S tatsächlich nicht sicher ist, ob Apple diesen harten Schnitt vornimmt.

iOS 13

iOS 13 wird aller Voraussicht wieder auf Apples Entwicklerkonferenz WWDC im Juni präsentiert. Das für Herbst geplante Update soll laut einem Bericht von Bloomberg unter anderem einen neuen systemweiten Dark Mode, Verbesserungen für Car Play und ein besseres Dateimanagement bringen. Das iPad soll darüber hinaus eine Funktion erhalten, mit denen Nutzer zwei Tabs einer App nebeneinander auf dem Homescreen anzeigen können. (via MacRumors)

Update: Der ursprüngliche Beitrag wurde mittlerweile angepasst. Es heißt, dass die Informationen zum iPhone 6S und iPhone SE eher vage und nicht konkret sind.

Kategorie: Apple

Tags:

2 Kommentare

  • Timo

    Das bezweifel ich stark. Gerade das iPhone 6S hat mit seinen 2GB Ram genauso viel RAM wie das iPhone 7 und 8.

    04. Feb 2019 | 14:04 Uhr | Kommentieren
  • Benjamin

    Der Grund dafür liegt jawohl auf der Hand.
    Weil letztes Jahr viele User den Akku von ihrem iPhone 6/6S günstig haben austauschen lassen. 😉

    04. Feb 2019 | 14:53 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.