Apple will das Grundstück des „gescheiterten“ Stockholmer Apple Stores verkaufen

| 18:23 Uhr | 0 Kommentare

Bereits im Februar 2016 gab Apple bekannt, dass in Stockholm ein neuer Retail Store an der Grenze zu einem der beliebtesten öffentlichen Parks der Stadt entstehen soll. Doch genau diese beeindruckende Lage sorgte für einen Widerstand in der Bevölkerung, so dass Apple die Pläne mehrfach überarbeitet hatte, damit der Store besser in das Gesamtbild des Parks passt. Wie sich herausstellte, hat sich die Stadt nicht überzeugen lassen, so dass Apple das Grundstück nun zum Verkauf anbietet.

Stockholm will keinen Apple Store

Der Aufwand war immens: Apple hatte mehrere Entwürfe für den vierten schwedischen Apple Store in städtischen Einrichtungen von Stockholm ausgestellt und nahm Meinungen entgegen. Darüber hinaus wurden 24 lokale Agenturen und Gremien eingeladen, ihre eigenen Gedanken für den geplanten Apple Store einzubringen.

Doch die umfangreichen Aufklärungsarbeiten und das Angebot der Mitgestaltung hatte nicht die gewünschte Wirkung gezeigt. Nach wie vor wollte die Bevölkerung das Bild des Wahrzeichens der Stadt, den „Kungsträdgården“, nicht mit einem Apple Store „verunstaltet“ sehen. Unser Artikelbild zeigt, wie sich Apple den Store vorgestellt hatte.

Wie AppleInsider berichtet, akzeptiert Apple die Meinung der Bewohner und will das Grundstück nun an die Stadt verkaufen. Ein Mitglied des Stockholmer Stadtentwicklungsausschusses, Björn Ljung, behauptet in dem Zusammenhang, dass Apple 179 Millionen Kronen (ca. 17 Millionen Euro) für die Immobilie anstrebt, eine deutliche Steigerung gegenüber den 129 Millionen Kronen (ca. 12,3 Millionen Euro), die das Grundstück ursprünglich gekostet hatte.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.