Vereinzelte Anwender diskutieren ruckelnde Animationen beim iPhone XS und XS Max

| 11:22 Uhr | 3 Kommentare

Wie 9to5Mac berichtet, bemerken derzeit einige Nutzer eines iPhone XS oder XS Max eine leicht ruckelnde Animation beim Verkleinern der Apps. Genau genommen gibt es das Problem bereits seit dem Verkaufsstart der Geräte. Nun wurde es offensichtlich wieder Zeit für ein „Gate“, so dass aktuell in den Social-Media-Kanälen verstärkt über „Stuttergate“ diskutiert wird.

„Stuttergate“ zeigt sich mit Frame-Drops

Anscheinend haben die meisten (wenn nicht sogar alle) iPhone XS und XS Max Modelle Schwierigkeiten unter bestimmten Bedingungen eine flüssige Animation anzuzeigen, wenn eine App verkleinert wird. Das Verhalten zeigt sich, wenn man eine App für zehn Sekunden „ruhen“ lässt, das heißt, die App wird angezeigt, aber es erfolgen keine Eingaben des Nutzers. In diesem Video gibt sich der YouTuber sichtlich Mühe das Problem zu veranschaulichen:

Beim genauen Hinschauen zeigt sich, dass das iPhone bei der Animation einige Frames überspringt, was sich letztendlich als ein leichtes Stottern bemerkbar macht. Folgendes Video zeigt, dass sich die Frame-Drops auch bei der Multitasking-Ansicht bemerkbar machen:

In Apples Support Communities wurde die ruckelnde Animation bereits kurz nach dem Verkaufsstart des iPhone XS und XS Max festgestellt. Nun gewinnt das Phänomen jedoch in den Social-Media-Kanälen an Fahrt, so dass mittlerweile schon von einem „Stuttergate“ gesprochen wird, was unserer Meinung übertrieben ist. Es ist jedoch auffällig, dass bisher noch kein iOS-Update eine Besserung gebracht hat. Möglicherweise handelt es sich bei dem Aussetzer um ein Problem, welches nicht so leicht zu beheben ist.

Ursachenforschung

Die Frame-Drops treten nicht auf, wenn der Nutzer das iPhone aktiv benutzt hat. Anscheinend führt ein Timeout von etwa zehn Sekunden zu dem Verhalten. Nach dieser Wartezeit hinkt die erste Interaktion dem Finger des Benutzers hinterher und holt dann auf. Es gibt Spekulationen, dass sich der A12 zu diesem Zeitpunkt in einem Low-Power-Modus befindet und sich nicht schnell genug hochtaktet. Allerdings gibt es bei dem iPhone XR, welches den gleichen Chip verwendet, bisher keine vergleichbaren Berichte.

Es ist nicht bekannt, ob die Lösung aufwendiger ist und somit noch Zeit benötigt oder ob Apple dem Problem bisher keine hohe Priorität zugeordnet hat, da bisher die wenigsten Nutzer die Ruckler bemerkt hatten. Es ist jedoch davon auszugehen, dass an einem Fix gearbeitet wird.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

3 Kommentare

  • Samus van der Ness

    Endlich wird mal darüber berichtet, ist mir sofort nach dem Erhalt meines iPhone Xs aufgefallen.
    Auf meinem alten iPhone 7 habe ich so ein Verhalten nie wahrgenommen. Kann nicht sein das mein altes iPhone 7 flüssiger läuft als mein neues 1150€ Flagship. Ich hoffe dieser Bug wird jetzt endlich gefixt.

    09. Mrz 2019 | 11:30 Uhr | Kommentieren
  • CJ

    Kann es sein, dass Apple hier auf eine Art variable Refreshrate des Displays setzt um ebenfalls strom zu sparen? für mich wirkt das so, das im idle das display heruntertaktet und eine kleine Zeit benötigt um wieder auf die volle Geschwindkigkeit zu kommen. Kann man das irgentwie sinnvoll testen?

    10. Mrz 2019 | 18:00 Uhr | Kommentieren
  • Rohsn

    Ich habe das weder je selbst auf meinem XS gemerkt, noch erkenne ich irgendwas in dem Video…Man kann’s echt übertreiben mit der krampfhaften Suche jenseits jeglicher Wahrnehmung ~.~

    11. Mrz 2019 | 10:25 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.