Sonos Move im Test: Akku-Lautsprecher kann überzeugen

| 15:02 Uhr | 0 Kommentare

Anfang dieses Monats hat Sonos den Sonos Move präsentiert. Dieser gesellt sich zum ebenfalls neu vorgestellten Sonos One SL. Bereits bei der Präsentation hat uns der neue Sonos Move neugierig gemacht, da er durch seine Eigenschaften das Sonos-Portfolio sinnvoll ergänzt. Wir hatten in den letzten Tagen die Möglichkeit, uns intensiver mit dem neuen Sonos Move auseinanderzusetzen und möchten unsere Eindrücke mit euch im Sonos Move Test teilen.

Sonos Move im Test

Allgemein

Sonos bewirbt den Move mit „Brillant Sound Anywhere“. Genau darin finden sich auch schon die Eigenschaften des neuen Akku-Outdoor-Lautsprechers wieder. Der Sound kann überzeugen und die Tatsache, dass der Lautsprecher nicht nur über das Netzteile sondern auch über den integrierten Akku mit Strom versorgt werden kann, bietet dem neuen Sonos Move ein Alleinstellungsmerkmal innerhalb der Sonos-Familie. Mit dem Sonos One, Sonos Play:5, Playbar und Co. deckt Sonos sicherlich die meisten Soundansprüche innerhalb der eigenen vier Wände ab. Doch nun hat der Hersteller einen Lautsprecher im Angebot, den man bequem mitnehmen und zum Beispiel im Garten, im Freibad, im Urlaub oder sonst wo unterwegs nutzen kann. Gleichzeitig kann er aber auch zu Hause als klassischer Sonos-Lautspecher genutzt werden.

Sonos Move All-In-One Smart Speaker, schwarz - Wasserfester WLAN & Bluetooth Lautsprecher mit Alexa...
  • Großartiger Sound für drinnen & draußen: Überall besten Sonos Sound erleben - mit dem tragbaren...
  • Google Assistant & Amazon Alexa sind direkt im Speaker integriert - so kann die Musik im WLAN ganz...

Installation

Wie bei allen anderen Sonos-Lautsprechern erfolgt auch beim Sonos Move die Installation über die Sonos-App. Achtet in jedem Fall darauf, dass ihr die neuste Version (Version 10.4) der App installiert habt. Im ersten Schritt müsst ihr das Stromkabel der mitgelieferten Ladestation anschließend und anschließend den Move daraufstellen, um diesen zu laden.

Öffnet die Sonos- App, klickt auf Einstellungen -> System und dann auf „Produkt hinzufügen“. Nun folgt ihr der Schritt für Schritt Anleitung, um den neuen Move zu installieren. Hierbei müsst ihr euren neue Lautsprecher mit dem Wifi verbinden, ihr könnt Trueplay Tuning aktivieren und ihr könnt einen Streaming-Dienst hinzufügen.

‎Sonos Controller
‎Sonos Controller
Entwickler: Sonos, Inc.
Preis: Kostenlos

Technik

Hierbei wollen wir nicht zu sehr ins Detail gehen. Sonos Move nietet euch zwei digitale Verstärker der Klasse D, die auf die akustische Architektur des Speakers abgestimmt sind. Integriert ist zudem ein nach unten gerichteter Hochtöner, der für eine klare, reine Wiedergabe der hohen Frequenzen, die den Sound bei 220 Grad Abdeckung gleichmäßig verteilen, sorgt. Verbaut ist ebenso ein Mitteltöner, der für die klare Wiedergabe der mittleren Sprachfrequenzen und für tiefen, satten Bass sorgt. Weiter sind Fernfeld-Mikrofone zur intelligente Spracherkennung und Geräuschunterdrückung verbaut.

Die Abmessungen betragen 240 x 160 x 126mm (HxBxT). Damit ist der Sonos Move ein Stück größer als der Sonos One. Für Apple Nutze noch interessant: Der Sonos Move unterstützt AirPlay 2.

Outdoor-Fähigkeiten

Wenn ihr euch draußen aufhaltet, dann ist der Sonos Move zwangsläufig Umwelteinflüssen etc. ausgesetzt. Hierbei denken wir in erster Linie an Regen oder Spritzwasser aus einem Pool.

Der Move ist nach Schutzart IP56 gebaut und hält Feuchtigkeit, Regen, Schnee, Staub, UV-Strahlen und extremer Hitze und Kälte stand. Extreme Hitze und Kälte definiert Sonos mit „-10 Grad bis +55 Grad“. In unserem Gefilden dürfte man damit die meisten Einsatzgebiete abdecken.

Wenn man den Sonos Move erstmals in die Hand nimmt, merkt man bereits, dass er ziemlich massiv und robust gebaut ist. Wenn er mal aus der Hand gleiten sollte, so hat man nicht sofort das Gefühl, dass er dadurch sofort einen ernsthaften Defekt erleidet. Sonos selbst schreibt, dass das Unternehmen die Robustheit gestenstet hat, wenn er senkrecht aus einer Höhe von bis zu 1,8m fallengelassen wird.

Der Sonos Move verfügt zudem über eine Oberfläche in Shadow Black, um UV-Einwirkung und Sonneneinstrahlung (Hitze) zu widerstehen. Gleichzeitig stellt sie sicher, dass der Speaker nicht zu heiß wird. Einfach mal ausprovieren: Lasst den Move einige Stunden in der Sonne stehen und verwendet anschließend die Touch-Steuerung.

Der untere Bereich der Standfläche findet man eine Gummierung, die auch noch einmal dafür sorgt, dass der Lautsprecher geschützt wird.

Sonos Move im Einsatz

Sonos Move ist stationärer und tragbarer Lautsprecher zugleich. Am besten positioniert man den Lautsprecher dort, wo man ihn in der Regel als klassischen Sonos-Lautsprecher einsetzen möchte. Gleichzeitig sollte er jedoch auch leicht zu erreichen sein, um ihn aus der Ladestation zu nehmen, um ihn „unterwegs“ einzusetzen. Ein zentraler Ort eignet sich in unseren Augen am Besten, vielleicht im Esszimmer oder in der Küche. Die meiste Zeit wird er dort als normaler Wifi-Multiroom-Lautsprecher genutzt. Möchte man ihn jedoch mit ihn den Garten nehmen, so greift man sich den Lautsprecher und nimmt ihn einfach mit.

Auf der Rückseite des Wifi Move befindet sich eine kleine Griffmulde. So lässt sich der Lautsprecher wirklich bequem mitnehmen. Nimmt man den Move dann mit in den Garten und wird dieser weiterhin vom Wifi-Signal eures Routers abgedeckt, so braucht ihr nichts weiteres zu tun, um Musik hören zu können. Die Steuerung erfolgt dann normal über die Sonos-App. Möchtet ihr den Move jedoch außerhalb der Wifi-Reichweite nutzen, so befindet sich auf der Rückseite des Gerätes ein kleiner Knopf, mit dem ihr in den Bluetooth-Modus wechselt. Dann könnt ihr den Lautsprecher als Bluetooth-Lautsprecher nutzen. Dazu später mehr.

Kommen wir auf den Sound des Sonos Move zu sprechen. An dieser Stelle sei erwähnt, dass Sound- und Soundqualität sehr subjektiv sind. Wir können jedoch berichten, dass ihr mit dem Sonos Move bezogen auf die Soundqualität nichts falsch machen könnt. Wir haben in den letzten Jahren bereits zahlreiche Sonos-Lautsprecher testen können und würden den Sonos Move von der Soundqualität irgendwo zwischen Sonos One und Play:5 (2. Generation) ansiedeln. Der Sonos Move ist sicherlich kein High-End-Lautsprecher, der mit hochpreisigen Lautsprechern konkurrieren kann. Dies ist auch nicht Sonos Anspruch. Dafür erhaltet ihr mit dem Sonos Move jedoch ein Gerät, der die Bedürfnisse des normalen bis engagierten Musikliebhabers mehr als abdecken kann.

In den letzten Tagen haben wir allerhand verschieden Musikgenres über den Sonos Move gehört. Es wurde langsam, es wurde schnell, mal hörten wir rockigere Klänge und mal ruhigere Klänge. Unterm Strich wurden unsere Erwartungen voll erfüllt. Die Töne klangen präzise und klar und wenn es mal etwas rockiger wurde, war der Bass gut zu erkennen.

Natürlich darf man nicht erwarten, dass man mit dem Sonos Move ganze Konzerthallen beschallen kann. Je größer der Raum, desto schneller kommt der Sonos Move an seine Grenzen. Für das Esszimmer, Büro, die Küche, Kinderzimmer, Badezimmer oder auch das nicht zu große Wohnzimmer ist er in unseren Augen ideal. Wollt ihr den Sonos Move allerdings in einem 60qm Wohn- / Essbereich nutzen, so fühlt er sich dort als einziger Lautsprecher ein wenig verloren.

Sprachsteuerung

Dank verbauter Mikrofone bietet der Sonos Move seinen Nutzern auch eine Sprachsteuerung. Google Assistant und Amazon Alexa sind direkt integriert. So könnt ihr – wenn ihr euch im WLAN befindet – mit eurer Stimme zum Beispiel Musik abspielen oder Fragen stellen. Die Sprachsteuerung ist optional und muss nicht zwingend aktiviert werden. Wir wissen, dass es genügend Anwender gibt, denen verbaute Mikrofone in Kombination mit einem digitalen Assistenten ein Dorn im Auge sind.

Solltet ihr euch jedoch für die Sprachsteuerung entscheiden, so könnt ihr diese über die Sonos-App aktivieren und anschließend nutzen.

Umstellen auf Bluetooth

Zuhause im WLAN agiert der Sonos Move wie ein ganz normaler Sonos-Lautsprecher und so, wie ihr es vom Sonos One etc. kennt. Der größte Vorteil des Move ist es jedoch, dass dieser auch autark vom WLAN genutzt werden kann. Hierzu müsst ihr diesen auf Bluetooth-Betrieb umstellen.

Hierfür drückt ihr einfach den Bluetooth-Button auf der Rückseite des Gerätes. Die LED-Statusanzeige auf der Oberseite des Move leuchtet dann blau auf. Zum Verbinden wählt ihr dann den Move aus einer Liste der verfügbaren Geräte auf eurem iPhone oder Android-Smartphone aus. Anschließend könnt ihr die Musik direkt von Apple Music App, Spotify, Deezer und Co. an den Move senden. Um wieder in den WLAN-Modus zurück zu wechseln, drückt ihr erneut den kleinen länglichen Button auf der Rückseite des Lautsprechers

Fazit

Der Sonos Move hinterlässt auf uns einem wirklich guten Eindruck. Auf der einen Seite ist der Klang überzeugend und auf der anderen Seite ist der Lautsprecher robust sowie stabil und kann im Akkubetrieb und per Bluetooth auch unterwegs genutzt werden. Sonos gibt an, dass der Sonos Move eine Akkulaufzeit von 10 Stunden bietet. Diese Akkulaufzeit konnten wir in unserem Test erreichen. Allerdings geben wir zu bedenken, dass diese natürlich auch deutlich davon abhängt, wie nah sich das Smartphone befindet und wie laut ihr die Musik abspielen lasst.

Die Akkuanzeige findet ihr über die Sonos-App, allerdings nur wenn ihr den Move über Wifi als klassischen Sonos-Lautsprecher benutzt. Nutzt ihr den Lautsprecher per Bluetooth, so wird euch keine Akkustandsanzeige (in Prozent) zur Verfügung gestellt. Neigt sich der Akku jedoch dem Ende entgegen, so wird dies über die kleine LED am Gerät selbst angezeigt. Diese leuchtet dann im orange.

Was gibt es sonst zu berichten? Ihr könnt den Sonos Move nicht nur über die mitgelieferte Ladevorrichtung aufladen. Der Move ist kompatibel mit jedem USB-C Ladekabel, das 12 V/3 A, 15 V/3 A, oder 20 V/2,25 A Ausgangspegel unterstützt, so kann er ganz einfach draußen und unterwegs geladen werden.

Für den Transport legt Sonos dem Lieferumfang eine kleine Stoffhülle an. So könnt ihr Deon Sonos Move im Bedarfs einpacken, bevor ihr ihn transportiert. Alles in allem hinterlässt der Sonos Move einen ziemlich durchdachten Eindruck auf uns, der in viele Anwendungsgebiete abdeckt. An dieser Stelle möchte wir keine Preisdiskussion entfachen. Der Sonos Move schlägt mit 399 Euro zu Buche. Dies ist sicherlich eine ordentliche Stange Geld. Für den Preis bekommt man schon zwei Sonos One SL oder (fast) zwei Sonos One. Allerdings bietet der Sonos Move Alleinstellungsmerkmale, die die anderen Sonos-Lautsprecher nicht an Bord haben.

Preis & Verfügbarkeit

Der neue Sonos Move lässt sich ab sofort zum Preis von 399 Euro vorbestellen. Die Auslieferung erfolgt zum offiziellen Verkaufsstart am 24. September 2019.

Sonos Move All-In-One Smart Speaker, schwarz - Wasserfester WLAN & Bluetooth Lautsprecher mit Alexa...
  • Großartiger Sound für drinnen & draußen: Überall besten Sonos Sound erleben - mit dem tragbaren...
  • Google Assistant & Amazon Alexa sind direkt im Speaker integriert - so kann die Musik im WLAN ganz...

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.