Apple deaktiviert Entwickler-Account von Clearview AI wegen Missbrauchs

| 14:21 Uhr | 0 Kommentare

Laut BuzzFeed News hat Apple den Entwickler-Account des in New York City ansässigen Startups Clearview AI deaktiviert und dem Unternehmen 14 Tage Zeit gegeben, um auf die Verletzung der Richtlinien des „Apple Developer Enterprise Program“ zu reagieren. Clearview AI hatte eine Gesichtserkennungs-App für iOS entwickelt und an mehr als 2.200 öffentliche und private Einrichtungen verteilt.

Fotocredit: Apple

Clearview AI verliert Unternehmenszertifikat

Als Teil des „Developer Enterprise Program“ stellt Apple Unternehmenszertifikate an große Organisationen aus, damit Apps an ausgewählte Mitarbeiter für den internen Gebrauch bereitgestellt werden können. Der Bericht gibt an, dass Clearview AI seine Gesichtserkennungs-App an mehr als 2.200 öffentliche und private Einrichtungen verteilt hat, darunter die Einwanderungs- sowie Zollbehörden, das FBI, Macy’s, Walmart und die NBA.

Auf der Webseite von Clearview AI heißt es, dass sie „das offene Web“ nach „öffentlich zugänglichen Bildern“ durchsucht und den Strafverfolgungsbehörden hilft, „Täter und Opfer von Verbrechen zu identifizieren“ und „die Unschuldigen zu entlasten“. Anfang dieser Woche gab Clearview AI bekannt, dass sich ein Hacker einen „unbefugten Zugang“ zu der Kundenliste des Unternehmens verschafft hatte. Bereits vor dem Datenleak stand Clearview AI in keinem guten Licht dar. Die New York Times veröffentlichte im vergangenen Monat ein Profil des umstrittenen Unternehmens und behauptete, dass Clearview AI „eine Datenbank mit mehr als drei Milliarden Bildern“ nutzt. Die Daten soll sich das Unternehmen auf Plattformen wie Facebook und YouTube eingesammelt haben.

Abgesehen davon, dass Clearview AI ein umstrittenes Angebot vertreibt, hat man die Richtlinien von Apples Enterprise-Programm verletzt, indem man die Software außerhalb des eigenen Unternehmens angeboten hat, was letztendlich zu dem Rauswurf geführt haben sollte.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.