Coole Idee: Portraits über FaceTime fotografieren

| 15:15 Uhr | 0 Kommentare

Unser Alltag sieht derzeit anders aus, als es noch vor ein paar Monaten vor der Coronavirus-Pandemie der Fall war. Falls es irgendwas positiv in der aktuellen Situation gibt, ist es sicherlich, dass viele Menschen kreativ sind und neue erfrischende Ideen entwickeln – so zum Beispiel ich Tim Dunk.


Wie man Portraits über FaceTime fotografiert…

Tim Dunk ist Hochzeits- und Porträtfotograf. Aufgrund der vielen Kontaktbeschränkungen bzw. -verbote ist es ihm derzeit nicht möglich, in der Nähe seiner Motive zu sein. Ihm kam die Idee, Portraits über FaceTime zu fotografieren. Die Ergebnis kann sich in jedem Fall sehen lassen.

Mit FaceTime und seinem MacBook Pro auf der einen Seite und entsprechenden Motiven sowie iPhone oder iPad auf der anderen Seite, konnte Dunk Portraits von Menschen erstellen, die eigentlich „isoliert“ sind.

Um Portraits über FaceTime zu fotografieren, muss iOS 11 oder höher auf dem iPhone oder iPad installiert sein. Zudem müssen die sogenannten FaceTime Live Photos (Einstellungen -> FaceTime) aktiviert sein. Zunächst einmal wird ein normaler FaceTime-Videoanruf initiiert. Nun sucht man gemeinsam das ideal Licht und passt Jalousien und Vorhänge an. Man läuft viel im Haus oder ums Haus herum und sucht die richtige Position. Dabei sollte man sehr kreativ sein und viel ausprobieren. 

Die aufgenommene Fotos hat der Fotograf in einem Ordner gespeichert und sie dann in Lightroom importiert. Dort wurden sie ein wenig nachbearbeitet. Dunk gibt zu bedenken, dass die Bildqualität auf diese Art und Weise nicht überragend ist, nichtsdestotrotz ist er mit seiner Arbeit sehr zufrieden. Die resultierenden Bilder zeigen Menschen in ihren Häusern, so vielfältig und interessant wie bei jedem anderen Porträt-Shooting, so der Fotograf. Hier findet ihr seine Porträt-Aufnahmen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.