Die iPhone 12 Pro Kamera im „Austin Mann“-Praxis-Test

| 17:32 Uhr | 0 Kommentare

Der iPhone 12 Pro Kamera-Test von Austin Mann liegt vor. Der Fotograf hat in den letzten Jahren mehrfach unter Beweis gestellt, dass er umfangreiche und fundierte Testberichte zur jeweiligen iPhone-Kamera abliefert. Nun liegt seine Einschätzung zur neuen Triple-Kamera des iPhone 12 Pro vor.

Fotocredit: Apple

iPhone 12 Pro Kamera-Test

Jedes Jahr wirft der Reisefotograf Austin Mann einen ausführlichen Blick auf die neuesten Verbesserungen der iPhone-Kamera. In diesem Jahr hat Mann das iPhone 12 Pro im Glacier National Park in Montana auf die Probe gestellt. Hierbei hat er einen Blick auf die Leistung der Triple-Kamera und des LiDAR-Sensors unter Bedingungen von hell und sonnig bis hin zu dunkel und schneebedeckt geworfen.

Zunächst ist hier anzumerken, dass die Kamera-Upgrades des iPhone 12 Pro neben dem LiDAR-Scanner vor allem durch Software-Verbesserungen vorangetrieben werden. Das iPhone 12 Pro Max erhält hingegen zusätzlich einen deutlich größeren Kamerasensor. Bis wir dieses jedoch in den Händen halten können, müssen wir uns noch etwas gedulden. Das iPhone 12 Pro Max sowie das iPhone 12 mini kommen erst am 13. November 2020 auf den Markt.

Software-Verbesserungen und LiDAR-Scanner

Wie Mann erklärt, unterstützt der Nachtmodus nun auch den Ultraweitwinkel-Sensor. Für den Fotografen ist das sogar die erfreulichste Neuerung beim iPhone 12 Pro:

„Ich liebe es, mit jeder Kamera superweit zu fotografieren, und als das iPhone 11 Pro letztes Jahr das Ultraweitwinkelobjektiv einführte, war ich begeistert. Obwohl ich die Perspektive wirklich liebe, stellte ich fest, dass die Qualität des Ultra-Weitwinkelobjektivs bei mittleren bis schwachen Lichtverhältnissen nicht meinen Anforderungen entsprach, weshalb ich das Ultra-Weitwinkelobjektiv nur bei hellem Tageslicht einsetzte.“

An anderer Stelle lobt Mann die fixierte Belichtungsanpassung, was bedeutet, dass die Belichtungsanpassung nicht jedes Mal, wenn eine Aufnahme gemacht wird, wieder in den automatischen Modus zurückkehrt. Das erleichtert das Arbeiten mit dem iPhone ungemein, wie der Fotograf erklärt:

„Ein Beispiel für eine perfekte Anwendung für so etwas ist das Fotografieren im Schnee. Die meisten Kameras bestimmen ihre automatische Belichtung auf der Grundlage der Mittelwertbildung des Lichts in einer Szene, d.h. wenn Sie eine Menge helles Licht in Ihrem Bild haben (wie z.B. von Schnee), wird der Belichtungsmesser dies herausrechnen und die hellen Teile standardmäßig grauer machen. Um dies auszugleichen, passen die meisten Fotografen ihre Belichtung um 1 bis 2 Blendenstufen an, um näher an das echte Weiß im Bild zu kommen.“

Was den LiDAR-Scanner betrifft, erklärt Mann, dass er den Porträtmodus mit dem Nachtmodus verwendet hat und dabei einige beeindruckende Ergebnisse erzielen konnte. Zu verdanken hat er das dem LiDAR-Scanner, der das Motiv automatisch erfasst hat. Dabei konnten selbst komplexe Motive das System nicht aus dem Takt bringen:

„Das LiDAR hat hier großartig funktioniert – mir wurde später klar, dass ich nicht ein einziges Mal mit dem Fokus herumgespielt habe, der die ganze Zeit nur auf ihrem Gesicht fixiert war. Auch die Erstellung einer exakten Tiefenabbildung um die pelzige Kapuze herum scheint wirklich komplex zu sein, aber das iPhone 12 Pro hat einen tollen Job gemacht.“

Fazit

Letztendlich erklärt der Fotograf jedoch, dass man, wenn man es mit der iPhone-Fotografie ernst meint, unbedingt auf das iPhone 12 Pro Max nächsten Monat warten sollte:

„Das iPhone 12 Pro ist eine solide Kamera, und dank einer Menge neuer Digitaltechnik fand ich sie etwas stärker als das bereits großartige iPhone 11 Pro – aber wenn Sie ernsthaft beim Fotografieren mit Ihrem iPhone arbeiten wollen, warten Sie auf das iPhone 12 Pro Max. Es sieht nach dem größten Sprung in der iPhone-Kamerahardware aus, den wir seit Jahren erlebt haben, und es ist nur noch drei Wochen entfernt.“

Manns vollständiger Praxis-Test auf seinem Blog ist sehr lesenswert und vor allem wegen der beeindruckenden Fotos einen Besuch wert. Der Bericht enthält auch einige Tipps und Tricks für iPhone-Fotografen.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen