Die besten Video-Converter für Mac im Vergleich

| 6:40 Uhr | 0 Kommentare

(ANZEIGE)

Arbeitet man beruflich oder privat routinemäßig mit Videos, lässt es sich nicht vermeiden, dass eine bestimmte Datei früher oder später vom Schnittprogramm der Wahl einfach nicht erkannt wird. In aller Regel folgt jetzt eine Google-Suche nach einem kostenlosen Online-Converter, um sich nicht für eine einzige Datei mit obskurer Endung das x-te Umwandlungs-Tool herunterladen zu müssen. Genau mit dieser Problematik im Blick haben sich in den letzten Jahren einige dedizierte Converter auf dem Markt hervorgetan, die als universelle Werkzeuge alle erdenklichen Video- und Audio-Codecs in das gewünschte Format bringen möchten – wir zeigen, welche sich davon besonders lohnen.

Anforderungen an einen Converter

An einen Converter für Videos stellt der Mac-Nutzer verschiedene Ansprüche: Grundlegend ist selbstverständlich die Bandbreite der unterstützten Formate. Direkt danach reihen sich Arbeitsgeschwindigkeit und Layout der Benutzeroberfläche in die Liste ein, da sich hier bei häufiger Verwendung selbst kleine Unterschiede schnell bemerkbar machen. Ein gut erreichbares Support-Team sowie smarte Zusatzfunktionen sollten ebenfalls nicht fehlen.

So schlagen sich die Video-Converter im Vergleich

Platz 1: Wondershare Uniconverter

Auf Platz eins landet der Wondershare UniConverter für Mac: Dieser überzeugt direkt beim erstmaligen Programmstart mit einem sauberen und aufgeräumten Interface, das sich mit seinem dunklen Look gut an die bekannten Editing-Suites anpasst. Zu den Kernkompetenzen gehört die unkomplizierte Umwandlung von mehr als 1000 verschiedenen Foto-, Video- und Audio-Formaten in höchster Geschwindigkeit durch Unterstützung der GPU-Beschleunigung. Hier wird man also nicht nur fündig, wenn man beispielsweise MP4 zu MP3 umwandeln möchte, sondern auch bei spezielleren Aufgaben wie etwa ORF zu PGM. Besonders praktisch bei großen Datenmengen ist hier die Stapelverarbeitung, die dabei hilft, beispielsweise DVDs vollautomatisch im passenden Format in der eigenen digitalen Videobibliothek zu sichern. Soll es einmal schnell gehen, versteht sich der UniConverter außerdem darauf, mehrere Filmclips unkompliziert zuzuschneiden und miteinander zusammenzufügen. Ein weiteres zentrales Standbein der Software ist der Download-Helfer, der beispielsweise das unkomplizierte Speichern von Videos aus YouTube, Vimeo und Co. in einem Format der eigenen Wahl ermöglicht. Um dabei jedoch nicht in Windeseile mehrere Festplatten zu füllen, verkleinert der integrierte Video Compressor die Dateigröße der Bewegtbilder auf ein erträgliches Minimum, ohne dabei jedoch sichtlich Qualität einzubüßen. Zu guter Letzt sind auch die Aufnahmefunktion von Skype und FaceTime-Gesprächen sowie die GIF-Ausgabe zu erwähnen.

Handbrake

Auf Platz zwei gesellt sich Handbrake dazu: Die kostenlose Open-Source-Software wird schon seit längerer Zeit als das Standard-Tool zum Speichern von DVDs gehandelt. Mitunter die größte Stärke ist hierbei die Verfügbarkeit nicht nur für macOS, Windows und Linux, sondern mittels Source Code und als Command Line Version auf so gut wie jedem erdenklichen Gerät. Nachteilig ist die im Vergleich zur Konkurrenz etwas geringere Umwandlungsgeschwindigkeit sowie das optisch etwas weniger ansprechende Interface.

Smart Converter als Mini-Tool: Im App Store erhältlich

Ist das Ziel, dass es einfach nur schnell und unkompliziert gehen soll, kann sich auch ein Blick auf den Smart Converter im Mac App Store lohnen – dieser wartet mit dem geringsten Funktionsumfang der hier vorgestellten Optionen auf, glänzt dabei aber mit einer nicht zu überbietenden Einfachheit. Praktisch für das Apple-Ökosystem ist hier insbesondere die einfache Auswahl von Ausgabeformaten für iPhone, iPad und iPod oder Apple TV.

Zusammenfassung: Diese Tools wandeln Videos am Mac um

Wer sich für eine der oben aufgezählten Softwares entscheidet, ist in Zukunft nicht mehr auf mit Werbung überladene Umwandlungs-Websites mit zweifelhafter Sicherheit angewiesen, sondern kann sich einfach auf die gewählte Software verlassen. Der Wondershare UniConverter präsentiert sich im Vergleich mit den stärksten Features und dem größten Funktionsumfang, während die beiden Alternativen als kostenlose Angebote vor allem für Filmemacher mit geringstem Budget attraktiv sind.

 Wondershare UniConverterHandbrakeSmart Converter
FeaturesHardware-Beschleunigung, mehr als 1000 Formate, YouTube-Download, Aufnahme von Screencasts, Video Compressor, Video-Effekte und Wasserzeichen, Erstellen von DVD-MenüsOpen Source, für viele Plattformen verfügbar, große Auswahl verschiedener Formate, lange bewährtintuitiv und gradlinig, einfacher Export für Apple-Geräte, bequemer Download aus dem Mac App Store
Nachteilekostenfreie Test-Version lässt nicht alle Features ausprobierenteils niedrige Geschwindigkeit, kein optimales Designspärliche Einstellungsmöglichkeiten, weniger Formate als die Konkurrenz
Kosteneinmalig 59,99€ oder in verschiedenen Abo-Variantenkostenfreikostenfrei

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare