Apples Umwelt-Chefin Lisa Jackson sieht „wirtschaftliche Chancen“ im Clean Energy Standard

| 7:11 Uhr | 0 Kommentare

Lisa Jackson, Vizepräsidentin für Umwelt, Politik und soziale Initiativen bei Apple, hat die Haltung des Unternehmens zu erneuerbaren und sauberen Energien bekräftigt. In einer Rede auf dem Gipfel der „Advanced Research Projects Agency-Energy“ (ARPA-E) des Energieministeriums unterstützte sie den Plan für einen US-weiten Ansatz. So ist sie der Überzeugung, dass ein Wechsel zum Clean Energy Standard allen zugutekommt, auch wenn der Schritt Menschen beunruhigt, die um ihre derzeitigen Arbeitsplätze fürchten.

Fotocredit: Apple

„Wirtschaftliche Chancen“ mit Clean Energy Standard

Der Clean Energy Standard gehört zu einer ehrgeizigen Anstrengung, dem Klimawandel durch Investitionen in die Infrastruktur entgegenzuwirken. In diesem Zusammenhang plant die US-Regierung unter anderem, dass Unternehmen mehr Strom aus erneuerbaren und anderen sauberen Quellen beziehen müssen.

Laut Forbes sprach Lisa Jackson über die Schritte, die jetzt unternommen werden, sowie darüber, dass Unternehmen eine klare Anleitung brauchen, um die Anforderungen an saubere Energie zu erfüllen. Unter anderem erklärte Jackson:

„Wir unterstützen die Verabschiedung eines Standards für saubere Energie, von dem wir glauben, dass er die Erzeugung großer Mengen erneuerbarer Energien vorantreiben wird, und zwar auf eine Weise, die den Menschen zeigt, wohin sie gelangen müssen und was sie brauchen, um dorthin zu gelangen.“

„Es wird klare Zwischenziele brauchen, um den Fortschritt auf dem Weg zu fördern“, fuhr sie fort. „Wir glauben fest daran, dass wir die Verantwortung des privaten Sektors brauchen. Wir glauben auch, dass Transparenz wirklich wichtig ist, um Vertrauen zu schaffen.“

Jackson widmete sich auch denen, die sich Sorgen bezüglich wirtschaftlicher Störungen und den Verlust von Arbeitsplätzen als Folge einer veränderten Umweltperspektive machen und sagte:

„Es ist eine wirtschaftliche Chance für Ihre Region … es wird keine Arbeitsplätze wegnehmen, es wird Chancen bringen. Insgesamt sind wir zusammen besser dran, aber die Regierung muss den Gemeinschaften einen Sitz am Tisch in diesen Diskussionen geben, die gerade stattfinden.“

Apple selbst befinde sich in ausführlichen Gesprächen mit seinen Zulieferern, versicherte Jackson weiterführend: „Wir haben sehr deutlich gemacht, dass wir von ihnen verlangen, bis 2030 saubere Energie zu nutzen, und zwar zu 100 Prozent.“

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.