Apple Cash: Instant Transfer unterstützt jetzt Mastercard – Gebühr steigt auf 1,5 Prozent

| 11:59 Uhr | 0 Kommentare

Mit Apple Cash bietet Apple seit 2018 in den USA eine digitale Geldbörse an, die es Nutzern erlaubt über Apple Pay und iMessage Geldbeträge zu versenden. Nun kündigt das Unternehmen ein Update für Apple Cash an. So können fortan auch Apple Pay-Kunden mit hinterlegter Mastercard auf Schnellüberweisungen, dem sogenannten Instant Transfer, zugreifen. Zudem passt Apple die Gebühren an.

Fotocredit: Apple

Instant Transfer unterstützt Mastercard und wird teurer

Wie Apple erklärt, können Apple Pay-Kunden mit hinterlegter Mastercard nun auch auf Instant Transfer zugreifen. Zuvor war dies nur mit einer Visa-Karte möglich. Bei dem Vorgang wird das Geld sofort an die Bank geschickt, so dass man nicht warten muss, bis die Transaktion verarbeitet ist.

Mit dem Update ändert das Unternehmen auch einige Bedingungen für Apple Cash. Vor allem wird Apple jetzt 1,5 Prozent (vorher 1 Prozent) für Instant Transfer berechnen. Wer keine Gebühr für den Transfer des eigenen Guthabens auf sein Bankkonto zahlen möchte, kann die Abbuchung auch auf dem klassischen Weg vornehmen. Allerdings dauert es bei dieser Methode ein bis drei Tage, bis das Geld gutgeschrieben ist. Das Senden, Empfangen oder Anfordern von Geld unter Nutzern bleibt mit Apple Cash ebenfalls kostenlos.

Apple Cash ist nur in den USA verfügbar. Derzeit gibt es noch keine Informationen zur Verfügbarkeit in Deutschland. Zumindest hat sich der mobile Peer-to-Peer-Zahlungsdienst bereits in mehreren europäischen Ländern auf dem iPhone gezeigt. Hierbei handelte es sich jedoch nur um den Einrichtungsbildschirm, der noch keine Funktion hatte.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 13 (Pro) bestellen

iPhone 13 (Pro) bei der Telekom
iPhone 13 (Pro) bei Vodafone
iPhone 13 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 13 bestellen