Bloomberg: CarPlay soll in Zukunft Klimaanlagen, Soundsysteme, Sitze und mehr steuern

| 18:33 Uhr | 0 Kommentare

Während es bis zu einer Ankündigung eines Apple Car noch einige Jahre dauern könnte, hat es Apple zumindest schon einmal rudimentär in die Autos seiner Kunden geschafft. Mit CarPlay bietet das Unternehmen eine Benutzerschnittstelle zum iPhone, die so gestaltet ist, dass die gewünschten Funktionen auch während der Fahrt aufgerufen werden können. Wie Bloomberg berichtet, plant Apple derzeit den nächsten Schritt und sucht nach Möglichkeiten, das CarPlay-System zur Steuerung von Sitzen, Umweltsystemen, dem Radio und mehr zu verwenden.

Fotocredit: Apple

Mit CarPlay Klimaanlage und Sitze einstellen

Die Initiative, die Berichten zufolge „IronHeart“ genannt wird, scheint ein Versuch von Apple zu sein, die Steuerung von Fahrzeugfunktionen in CarPlay zu vereinen. Es ist nicht bekannt, wie weit die Bemühungen fortgeschritten sind und ob sie jemals das Licht der Welt erblicken werden.

In dem Bericht von Bloomberg heißt es, dass „IronHeart“ für die Sitzpositionierung, die Einstellung des Surround-Sound-Systems, Lüfter, Entfroster und die Anzeige und Steuerung der Innentemperatur genutzt werden könnte. Angeblich will Apple auch Zugriff auf den Tachometer, die Tankanzeige und den Drehzahlmesser erhalten. Für viele dieser Funktionen gibt es bereits Anwendungen von Drittanbietern, die jedoch von den Automobilherstellern selbst entwickelt werden. Apple würde eine einheitliche Norm für die Fernsteuerung anstreben.

Bloomberg weist darauf hin, dass sich die Bemühungen wahrscheinlich noch in einem frühen Stadium befinden. Derzeit gibt es noch keine einheitliche Norm für die Fernsteuerung von Umweltsystemen oder Sitzsteuerungen. Dazu müssen die Automobilhersteller mit Apple zusammenarbeiten, was sie bisher nur zögerlich getan haben.

Dass Apple im Fahrzeugbereich investiert, zeigen nicht nur die Gerüchte rund um ein eigenes Fahrzeug. In iOS 15 hat Apple erst CarKey erweitert, um den hauseigenen Ultrabreitband-U1-Chip zu nutzen, der in neueren Geräten zu finden ist.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.