Thema „Sicherheit“: AirTag schlägt Tile und GPS-Tracker

| 8:34 Uhr | 2 Kommentare

Nach der Ankündigung von Apples neuen AirTag- und „Wo ist?“-Änderungen, die Stalking-Bedenken entgegenwirken sollen, bietet ein neuer Bericht der New York Times einen detaillierten Einblick in dieses Thema. Der Bericht untersucht die Verwendung von AirTag, Tile und einem Standard-GPS-Tracker für bösartige Zwecke – und zeigt, wie viel fortschrittlicher die Präventionsfunktionen von Apple sind.

AirTag: So verhindert Apple Stalking

Kashmir Hill von der New York Times hat AirTag, Tile und einen GPS-Tracker von LandAirSea miteinander verglichen, indem sie die Geräte bei ihrem Mann platziert hat (natürlich mit seinem Einverständnis). Hill platzierte drei AirTags, drei Tiles und den GPS-Tracker an ihrem Mann und seinen Habseligkeiten, um „zu sehen, wie genau sie seine Bewegungen aufzeichneten und welche er entdeckte“.

Das Experiment wurde schnell auf die Probe gestellt, als Hills Mann die Tochter des Paares ins Krankenhaus bringen musste, nachdem sie positiv auf COVID-19 getestet worden war. Hill erklärt:

„Dreißig Minuten nachdem mein Mann und meine Jüngste ins Krankenhaus gefahren waren, öffnete ich eine App, die mit dem präzisesten Tracker in meinem Arsenal verbunden war, dem 30-Dollar-Gerät LandAirSea. Die Aktivierung des Geräts ist kostenpflichtig, da es einen Mobilfunkvertrag benötigt, um zu übermitteln, wo es von Satelliten geortet wurde. Ich habe mich für den billigsten Tarif, 19,95 Dollar monatlich, entschieden, um alle drei Minuten eine Standortaktualisierung zu erhalten; der teuerste Tarif, für Aktualisierungen alle drei Sekunden, kostet 49,95 Dollar.“

Während der GPS-Tracker in der Lage ist, den Standort sofort anzuzeigen, benötigen Tile und AirTag ihre jeweiligen Gerätenetzwerke, was „in der dünn besiedelten Gegend, in der wir leben, nicht so gut in Echtzeit funktioniert“, erklärt Hill. Da ihr Mann ein iPhone hat, sollte dies jedoch kein Problem sein. Hier greift dann auch Apples Schutzfunktion, die im Test in Aktion trat:

„Innerhalb von zwei Stunden, nachdem ich alle Tracker in unserem Auto angebracht hatte, erhielt mein Mann, der ein iPhone hat, eine Benachrichtigung über den AirTag, nachdem er eine Besorgung gemacht hatte.

Das Problem war, dass er ihn nicht finden konnte. In der Benachrichtigung hieß es, er könne den AirTag einen Ton abspielen lassen, aber als er dies versuchte, konnte sein Telefon keine Verbindung zum Gerät herstellen.“

Bei einem anderen AirTag im Auto funktionierte die Verbindung jedoch tadellos, ihr Mann hatte lediglich Probleme anhand des abgespielten Tons, das Gerät zu finden. Fest steht, dass bei den AirTags in allen Fällen eine Warnung bezüglich des blinden Passagiers ausgegeben wurde, und somit ein Stalking nicht möglich gewesen wäre. Zudem zeigt das iPhone des Verfolgten an, ab wann die Verfolgung begann. Eine solche Sicherheit bietet die Konkurrenz nicht, wenn auch Tile eine ähnliche Funktion in Aussicht stellt.

Der vollständige Artikel der New York Times ist sehr lesenswert. Der Kernpunkt ist hierbei, dass ein Standard-GPS-Tracker eindeutig schändlicher genutzt werden kann als ein AirTag oder Tile, und dass die Sicherheitsvorkehrungen von Apple den Konkurrenzprodukten um Längen voraus sind.

Angebot
Neu Apple AirTag 4er Pack
  • Behalte deine Sachen im Blick und finde sie, deine Freund:innen und deine anderen Geräte in der...
  • Nur einmal Tippen reicht, um dein AirTag mit deinem iPhone oder iPad zu koppeln
Angebot
Belkin AirTag Hülle mit Schlüsselanhänger (Secure Holder Schutzhülle für Air Tag, Accessoire...
  • Ein Drehverschluss sorgt für guten Halt des AirTags im Secure Holder
  • Der Schüsselring lässt sich sicher an Ihren persönlichen Dingen anbringen

Kategorie: Apple

Tags: ,

2 Kommentare

  • Bananarama

    “ … nachdem sie positiv auf COVID-19 getestet worden war.“
    Jetzt mal ernsthaft Leute, nach 3 Jahren Pandemie, sollte nun wirklich jeder den Unterschied zwischen SARS-CoC-2, dem Virus, und COVID-19, der Krankheit, kennen. Nur auf Ersteren kann man positiv getestet werden.

    14. Feb 2022 | 9:40 Uhr | Kommentieren
    • Dengo

      Wenn du schon so genau bist dann:
      Die Pandemie geht noch keine 3 Jahre!
      „ wo es von Satelliten geortet wurde“
      Die Satelliten können nicht orten, diese senden lediglich ein Signal zum bestimmten einer Position.

      Ich denke jeder weiß was der Verfasser hier schreiben will und das auch ohne kluge Kommentare.

      14. Feb 2022 | 20:42 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.