Apple-Aktionäre genehmigen eine Prüfung der Gleichberechtigung im Unternehmen

| 17:00 Uhr | 0 Kommentare

Bei der jährlichen Aktionärsversammlung von Apple ging es den Anlegern nicht nur darum, wie viel die Führungsetage verdient und wie Apples Geschäft läuft. Stattdessen ging es bei bestimmten Anträgen der Aktionäre auch um Themen mit sozialer und kultureller Bedeutung, wie Zwangsarbeit, Lohngleichheit und NDAs für Mitarbeiter.

Prüfung der Gleichberechtigung durch einen Dritten

Wie CNET berichtet, haben die Apple-Aktionäre einem Antrag zugestimmt, der Apple auffordert, eine Prüfung der Gleichberechtigung bzw. Bürgerrechte im Unternehmen durch einen Dritten durchzuführen.

Die Aktionäre genehmigten den Vorschlag zur Prüfung während der jährlichen Aktionärsversammlung des Unternehmens, die virtuell abgehalten wurde. Der Vorschlag sieht vor, dass Apple eine externe Prüfung seiner Richtlinien und Praktiken beaufsichtigt, um Ungleichheit zu bekämpfen und Schäden für benachteiligte Gruppen zu vermeiden. Dazu gehören unter anderem Themen wie Arbeitsbedingungen, Lohngleichheit, Zwangsarbeit und auch der Umgang mit NDAs (Non Disclosure Agreement). Die Untersuchung bezüglich der Geheimhaltungsvereinbarungen bezieht sich jedoch nicht auf den Schutz des geistigen Eigentums oder wettbewerbsrelevante Informationen, sondern auf eventuelle Fälle, die die Arbeitsbedingungen betreffen.

Der Antrag besagt, dass eine Prüfung die zuvor von vereinzelten Apple-Mitarbeitern geäußerten Bedenken aufzeigen und dem iPhone-Hersteller helfen könnte, „negative Auswirkungen auf seine Aktionäre zu erkennen, zu beheben und zu vermeiden“.

Nach Angaben von Apple hat das Unternehmen aus Cupertino die Ziele der anstehenden Prüfung bereits auf verschiedene Weise erfüllt, einschließlich der Zusammenarbeit, der Bewertung von Auswirkungen und Risiken sowie der transparenten öffentlichen Berichterstattung.

„Wir sind der Meinung, dass unser derzeitiger Rahmen für die Umsetzung und Überwachung unserer Menschenrechtsverpflichtungen effektiver ist als die in dem Vorschlag geforderte umfassende und unfokussierte Prüfung“, schrieb der Apple-Vorstand.

Trotz der Empfehlung von Apple, sich gegen die Maßnahme auszusprechen, stimmten die Aktionäre für den Vorschlag zur Prüfung der Gleichberechtigung und Bürgerrechte durch Dritte.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.