Apple und Alaska Airlines kooperieren: iPad Pro dient als Check-In Station

| 8:22 Uhr | 0 Kommentare

Das iPad ist bereits in zahlreichen Branchen angekommen. So setzen beispielsweise Piloten bei verschiedenen Fluggesellschaften auf die Hilfe des Apple Tablets. Nun wird eine weitere Kooperation bekannt. Dieses Mal soll das iPad Pro als Check-In Station bei Alaska Airlines dienen.

Apple und Alaska Airlines kooperieren: iPad pro dient als Check-In Station

Alaska Airlines hat verschiedene Möglichkeiten getesteten, um den Onboarding-Prozess zu optimieren und zu beschleunigen. Als Ersatz für die bisherigen Check-In-Automaten hat die Fluggesellschaft neue iPad Pro in ihrer Lobby installiert.

Genau genommen, sind die iPad Pro Check-In Stationen eine neue Idee, die Alaska Airlines am Norman Y. Mineta International Airport in San Jose testet. Darüberhinaus werden auch selbst zu bedienene Abgabestellen für Gepäck getestet. Passagiere können am Gate sogar die Gesichtserkennung verwenden, anstatt ihren Reisepass oder ihre Bordkarte vorweisen zu müssen. Insbesondere Vielreisende sollen durch diesen schlankeren Prozesse Zeit sparen.

„Was wir in San Jose tun, ist wirklich, unsere Lobby-Vision zu testen und sie als Technologie-Inkubator zu nutzen, um verschiedene Ideen auszuprobieren.“, so Charu Jain, Senior Vice President für Merchandising und Innovation bei Alaska Airlines.

Alaska Airlines ist seit vielen Jahren neuen Technologien aufgeschlossen. 1999 bot das Unternehmen als eine der ersten Fluggesellschaften ihren Kunden eine Möglichkeit an, über das Internet einzuchecken. Im Jahr 2011 wurden Flughandbücher durch das iPad ersetzt.

Jain erwartet, dass Alaska Airlines zwei bis drei Jahre brauchen wird, um die Technologie, die es in San Jose entwickelt, vollständig einzuführen. (An einigen Flughäfen teilt das Unternehmen Check-in-Automaten mit anderen Fluggesellschaften, und iPads werden nicht involviert sein, obwohl das Softwareerlebnis ähnlich sein wird). Weitere Herausforderungen stehen bevor: In Hawaii zum Beispiel haben Flughäfen offene Terminals und Alaska Airlines iPad-Stationen müssen sich bei schwülem Wetter im Freien beweisen.

(via Fast Company)

Kategorie: iPad

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.