Apple gibt seltenen Einblick in das Apple Fitness+ Studio

| 8:33 Uhr | 0 Kommentare

Apple Fitness+ wurde im Dezember 2020 in den USA eingeführt. Seitdem hat Apple den Dienst auf weitere Länder ausgeweitet, neue Workouts hinzugefügt und den Wert des Fitnessdienstes kontinuierlich gesteigert. Jetzt sprechen Führungskräfte von Apple Fitness+ über die Ambitionen und die Zukunft des Dienstes. Bei der Gelegenheit gibt die YouTuberin iJustine einen Rundgang im Apple Fitness+ Studio.

Fotocredit: Apple

Wie Apple Fitness+ aus der Apple Watch entstand

Apple Fitness+ bietet eine Bibliothek mit Trainingsvideos, die wöchentlich durch neue Inhalte ergänzt werden. Der abonnementbasierte Dienst ist über die Fitness-App auf dem iPhone, iPad und Apple TV in über 20 Ländern verfügbar und kostet 9,99 Euro pro Monat oder 79,99 Euro pro Jahr. Während des Trainings werden auf dem Bildschirm der Apple Watch Messwerte wie Herzfrequenz und Kalorienverbrauch angezeigt.

Das britische GQ-Magazin besichtigte kürzlich das Apple Fitness+ Studio des Dienstes in Santa Monica. Die Publikation erfuhr von Apple-Führungskräften interessante Hintergrundinformationen zu der Entstehung des Dienstes.

„Die Menschen kehren von zu Hause zur Arbeit und ins Fitnessstudio zurück, aber wir haben Fitness+ entwickelt, lange bevor man von einer Pandemie sprechen konnte“, so Jeff Williams, Chief Operating Officer von Apple, gegenüber GQ. „Eines der Dinge, die uns am meisten begeistern, ist, dass wir den Nutzer überall und jederzeit treffen können – wir sehen das als Chance und nicht als Herausforderung.“

„Wir haben nicht nur eine Chance“, fuhr er fort, „sondern vielleicht sogar eine moralische Verantwortung, den Menschen zu helfen, aktiver zu sein und ihnen bei ihrer Gesundheit zu helfen.“

Apple Fitness+ war immer geplant, sich um die Apple Watch zu drehen, erklärt Jay Blahnik, Vizepräsident für Fitness-Technologien bei Apple. Blahnik arbeitete jahrelang bei Nike und kam dann zu Apple, um das Fitness-Technologie-Team des Unternehmens zu leiten, das ein wesentlicher Teil der Apple Watch-Entwicklung ist. In dem Interview erwähnt Blahnik, dass Apple Fitness+ eine Iteration der Dinge ist, die Apple seit den Anfängen der Apple Watch gemacht hat.

„Wir haben immer darüber nachgedacht, wie ein solcher Dienst aussehen würde, wenn er um die Apple Watch herum aufgebaut wäre“, sagt Blahnik. „Und so haben wir uns an viele der Dinge angelehnt, die wir mit der Apple Watch gelernt haben, nämlich, dass die Leute nicht eingeschüchtert werden wollen. Sie muss freundlich sein. Sie muss motivierend sein.“

Eine Trainingsstunde in Apple Fitness+

Alle Trainingsvideos von Apple Fitness+ werden in der Zentrale in Santa Monica geschrieben und gefilmt. Der Studiobereich kann so konfiguriert werden, dass man zwischen der entspannenden Yoga-Atmosphäre des Dienstes und dem hochintensiven Training wechseln kann.

Außerdem sind alle Trainer angehalten, auch in anderen Trainingsvideos mitzuwirken, selbst wenn diese weit über ihr normales Fachwissen hinausgehen. „Ich hatte noch nie ein Rudergerät gesehen, bevor ich hierher kam“, erinnert sich Radtrainer Tyrell Desean im Interview. „Also dachte ich: ‚Was ist das für ein Ding?’“

Apple hat noch einige Neuerungen für seinen Fitnessdienst geplant. Blahnik wollte jedoch nicht viel darüber sagen, was das Unternehmen noch in Vorbereitung hat und wie die Nutzer weiter motiviert werden sollen. Laut Apple werden jede Woche bis zu 30 neue Workouts und Meditationen zu Fitness+ hinzugefügt. Die Workouts sind zwischen 5 und 45 Minuten lang. Zu den Kategorien gehören hochintensives Intervalltraining (HIIT), Yoga, Krafttraining, Pilates, Walking auf dem Laufband, Laufen auf dem Laufband, Rudern, Tanzen, Radfahren und achtsame Abkühlung.

iJustine bei Apple Fitness+

Apple hat auch der beliebten YouTuberin iJustine einen Rundgang durch das Apple Fitness+ Studio gewährt. Bei der Gelegenheit konnte sie auch Interviews mit den Fitnessmanagern und den Trainern des Unternehmens führen.

Hierbei erklärt Blahnik im Video, dass Apple jeden Nutzer abholen will, egal wie fit er ist:

„Wir hatten eine wirklich großartige Zeit der Innovation, und wir werden einfach weitermachen“, sagt Blahnik. „Wir haben uns dem Gedanken verschrieben, so viele Menschen wie möglich willkommen zu heißen, unabhängig davon, wo sie sich auf ihrer Fitnessreise befinden.“

iJustine hat auch mit einigen Apple Fitness+ Trainern gesprochen, darunter die Yoga-Lehrerin Jessica Skye. Skye gab einige zusätzliche Details darüber, wie Fitness+ Kurse produziert werden.

„Mein Lieblingsteil des Prozesses ist wahrscheinlich die Probe. Hier findet die eigentliche Zusammenarbeit statt“, berichtet sie. „Wir bekommen unsere Workouts zugeteilt, erstellen sie, und der letzte Schritt vor dem Auftritt am Set ist die Probe mit den Teamkollegen, bei der man Ideen austauscht und wirklich ins Detail geht.“

Das vollständige Video von iJustine ist auf ihrem YouTube-Kanal zu sehen und für jeden, der sich für Apple Fitness+ interessiert, einen Blick wert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.