Videospiele: mehr Umsatz auf iOS und Android, als auf DS, 3DS, PSP und Vita

18. Mai 2013 | 9:33 Uhr | 3 Kommentare

IDC und App Annie haben kürzlich einen Report über Portable Gaming veröffentlicht, in dem die Konsumausgaben für iOS- und Android-Spielen mit denen von Nintendos (DS, DSi, 3DS) und Sonys Handhelds (PSP, Vita) verglichen werden.

Im 4. Quartal 2012 haben User mehr Geld für iOS und Android Spiele ausgegeben, als für die Spiele-Handhelds von Nintendo und Sony. Im 1. Quartal 2013 konnten sich die Konsumausgaben auf iOS und Android nochmals deutlich steigern, während die Ausgaben auf den Spiele-Handhelds deutlich zurückgingen.

Screen-shot-2013-05-15-at-2.08.27-PM-640x243

Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass Nintendo und Sony mit Abstand am meisten Umsatz im lukrativen Weihnachts-Geschäft erzielen, während der Umsatz bei den Smartphones über das Jahr verteilt relativ konstant ist. Aber wie man anhand der Zahlen des 4. Quartals 2012 sieht, konnten die Spiele-Handhelds selbst im Weihnachtsgeschäft in puncto Umsatz den Smartphones nicht das Wasser reichen.

Der Report zeigt noch weitere interessante Fakten auf. Wenn man die Hardware-Verkaufszahlen der Nintendo- und Sony-Handhelds seit Release zusammenrechnet, kommt man auf rund 200 Millionen verkaufter Geräte. Zum Vergleich dazu: allein im Jahr 2013 sollen mehr als 2 Milliarden Smartphones/Tablets in den Handel kommen. (via)

Kategorie: Allgemein

---
Wollt ihr in Sachen Apple News auch zukünftig immer "up to date" sein? Dann folgt uns einfach auf Twitter oder klickt den "Gefällt mir" Button auf der Macerkopf Facebook Seite. Natürlich darf es auch ein +1 bei Google+ sein. Bei App.net sind wir auch vertreten.
---

3 Kommentare

  • MarioWario

    Interessant fand’ ich letztens Info bei einem Podcast das Nintendo aktuell auch Android Games auf ihre Plattform portiert – Das wirft schon eine Menge Fragen auf, wie z. B.: Reicht das Hardcore-Gamer-Mobile-Potenzial noch für die Weiterführung einer abgeschlossenen Plattform aus ? (s. auch OpenSource-/Linux-Konsolen) & wie wirkt sich die Veränderung auf Apple aus (war ja auch mal Konsolenhersteller), ist die Basis zukünftiger Verkäufe wirklich das Hardware-Geschäft ? Kontra Services (der Patient aus Cupertino) und Content ? Das Einzige starke Geschäftsfeld ist das Rentner-iPhone und die starke Kundenbindung – dürfte auf die Dauer zuwenig sein.

    18. Mai 2013 | 11:58 Uhr | Kommentieren
    • TabletMan

      So viele Buchstaben und NUR Müll.

      18. Mai 2013 | 23:19 Uhr | Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


neun − = 5

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kontakt

Über dieses Formular könnt ihr direkt mit uns in Kontakt treten. Tipps, Gerüchte, Anregungen? Immer her damit.




Captcha: 7+2=? 

Facebook

Google+