Apple Music: Soviel zahlt Apple an die Musiklabels

| 11:33 Uhr | 1 Kommentar

Seit wenigen Tagen wissen wir, Apple Music geht am 30. Juni 2015 in über 100 Ländern an den Start. Deutschland ist dabei und in wenigen Wochen kann zum Pauschalpreis aus dem iTunes Store gestreamt werden. Apple berechnet für die Einzelmitgliedschaft 9,99 Dollar pro Monat. Besonders attraktiv ist die Familienmitgliedschaft für bis zu 6 Personen (14,99 Dollar). Die Dollar-Preise werden, wie es aussieht, hierzulande 1:1 übernommen, so dass ihr 9,99 Euro bzw. 14,99 Euro zahlen müsst.

apple_music_abgabe

Auch Spotify bietet beispielsweise einen Familientarif an. Für 14,99 Euro dürfen jedoch nur 2 Familienmitglieder streamen. Bei 3 Mitgliedern sind es 19,99 Euro und bei 4 Mitgliedern 24,99 Euro. Allerdings deutete Spotify schon an, dass man die Preise anpassen möchte.

Wieviel Geld erhalten die Musiklabels?

Aus einem jetzt öffentlich gewordenen Dokument geht hervor, wieviel Geld Apple von der erhobenen Monatsgebühr an die Rechteinahber abdrücken muss. Von den 9,99 Dollar bzw. 14,99 Dollar fließen 5,80 Dollar und somit 58 Prozent an die Musiklabels, so DigitalMusicNews. Weitere ca.12 Prozent muss das Unternehmen an die Publisher und Songwriter bezahlen, so dass unterm Strich ca. 30 Prozent des Umsatzes für Apple übrig bleiben.

Damit entrichtet Apple eine branchenübliche Abgabe. Auch Spotify hat in der Vergangenheit mehrfach bestätigt, dass es 70 Prozent des Umsatzes abgeben muss und nur 30 Prozent behalten darf. Allerdings kann die Abgabe an die Rechteinhaber ein wenig variieren, zum Beispiel dann, wenn es sich um ein Studentenkonto handelt, wenn der Musik-Streaming-Dienst über externe Stores (z.B. Google Play Store) angeboten oder mit anderen Services kombiniert wird.

Apple bietet allen Kunden eine dreimonatige, kostenlose Testphase an. Es heißt, dass der Hersteller während dieser Zeit keine Gebühren abdrücken muss. Seit einiger Zeit fallen die Umsätze durch klassische Musik-Verkäufe im Internet, gleichzeitig werden Streaming-Dienste immer populärer.

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • lians.de

    Ich finde apple music super. Ich habe derzeit einen Telekom Vertrag, bei dem spotify mit dabei ist. Außerdem werden die Daten, die beim Streaming verbraucht werden, nicht angerechnet. Ich bin gespannt, ob Telekom bald Spotify durch apple music ersetzt und das gleiche hierfür anbietet.

    13. Jun 2015 | 11:54 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *