iPhone ohne Homebutton frühestens 2017

| 21:32 Uhr | 12 Kommentare

Manchmal hört man wochen- und monatelang nichts zu einem bestimmten Apple Gerücht und dann tauchen innerhalb weniger Stunden gleich mehrere Gerüchte zu ein und demselben Thema auf. Dieses Mal steht das iPhone im Mittelpunkt. Genauer gesagt, dreht es sich um ein iPhone ohne physikalischen Homebutton.

Frühestens 2017: iPhone ohne Homebutton

Arbeitet Apple an einem iPhone ohne Homebutton bzw. an einem iPhone ohne Homebutton in seiner jetzigen Form? Ehrlicherweise können wir uns dies gut vorstellen. Mittelfristig wird Apple auf den Homebutton verzichten und diesen samt Touch ID Fingerabdrucksensor ins Display verlagern. Im Laufe des Tages vermeldete der Branchendienst Digitimes, dass Apple zur Erreichung dieses Ziels an einem neuen Chip arbeitet, der gleichermaßen für Display und Toucheingaben zuständig ist.

iphone_konzept_kein_homebutton

iPhone Konzept by Martin Hajek

Nun meldet sich Appleinsider zu Wort und schlägt in die selbe Kerbe. „Quellen“ zu urteilen, steht ein iPhone ohne Homebutton tatsächlich auf Apples Roadmap. Vor 2017 wird Apple ein solches Gerät jedoch nicht vorstellen. Wenn wir davon ausgehen, dass Apple seinem bisherigen iPhone-Update-Rhythmus treu bleibt, erleben wir in diesem Jahr das iPhone 6S. Im Jahr 2016 sehen wir dann das iPhone 7 und im Jahr 2017 dürfte Apple das iPhone 7S vorstellen. Mit anderem Worten: Vor dem iPhone 7S erleben wir das iPhone ohne Homebutton jedoch nicht.

Wenn man jedoch bedenkt, dass ein iPhone ohne Homebutton ein großes iPhone-Update darstellen wird, so dürfte Apple diese Veränderung sicherlich nicht in einem „S“ Update unterbringen. Vielleicht dann im Jahr 2018 beim iPhone 8. Das ist allerdings noch Zukunftsmusik.

Von einer Insider, der Appleinsider in der Vergangenheit mit korrekten Informationen rund um Apple versorgt hat, haben die Kollegen in Erfahrung gebracht, dass der Hersteller grundsätzlich plant, auf einen physikalischen Homebutton beim iPhone zu verzichten. Allerdings werden wir diese große Änderung nicht in den kommenden zwei Jahren erleben, so die Quelle.

Zu beachten gilt jedoch, dass innerhalb der nächsten Jahren viel passieren kann. Apple kann jederzeit seine Planungen über den Haufen werfen und neue Wege einschlagen. Zunächst einmal freuen wir uns in diesem Jahr auf das iPhone 6S. Dieses wird vermutlich über einen A9-Chip, Force Touch, 2GB Ram und eine 12MP Kamera verfügen.

Kategorie: iPhone

Tags:

12 Kommentare

  • Tim

    Also wenn Apple 3 Jahre braucht für so eine Änderung dann geht bei denen einiges schief. Ich bin gespannt wie lange Apple noch an dem gleichen Design kleben bleibt oder ob sie es schaffen endlich mal was neues zu bringen.

    23. Jun 2015 | 6:57 Uhr | Kommentieren
    • Krusty

      Das iPhone wurde erst letztes Jahr neu designed, das iPhone 6 ist erst neun Monate alt!

      23. Jun 2015 | 8:48 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    Du meinst so ein Wau-Design, wo jeder denkt, wo ist der nächste Store. Das gibt es 2020!

    23. Jun 2015 | 7:12 Uhr | Kommentieren
  • Michael

    Ich finde es toll was die so entwickeln, wann entwickeln endlich mal ne Schnittstelle, von der man Daten per USB Stick einliest oder bearbeiten kann?
    demnächst wird ein Berührungsloses Display oder son Kram entwickelt was eh keiner braucht!

    23. Jun 2015 | 7:25 Uhr | Kommentieren
    • zeromg

      Der USB-Stick ist in ein paar Jahren nur noch Old-School. Glaub mir.

      23. Jun 2015 | 8:58 Uhr | Kommentieren
    • DANEK

      Apple arbeitet darauf hin das alle Daten schürlos übertragen werden. Der Weg zum USB ist ein Riesen Rückschritt. Ich weis gar nicht wer diese Technologie noch nutzt. Die moderne Datenübertragung funktioniert über den Server. Cloud oder einen eigenen Firmen-Server.

      23. Jun 2015 | 9:22 Uhr | Kommentieren
  • StefanE

    Offtopic:
    Die sollten mit dem iPhone 6S endlich USB 3.0 bringen !
    Lightning bringt ja die Geschwindigkeiten so weit ich weiß schon mit – nur der USB anschluss noch nicht.
    Oder ist das beim iPhone 6 schon dabei ?

    23. Jun 2015 | 8:07 Uhr | Kommentieren
    • danny

      Wenn ein Lightning-Anschluss die selben Geschwindigkeiten wie ein USB 3.0 Anschluss bringt und das Kabel am Ende einen USB-Anschluss hat, was genau fehlt dann und was ist die Frage?

      23. Jun 2015 | 12:43 Uhr | Kommentieren
      • StefanE

        Soweit ich weiß könnte Lightning die Geschwindigkeit und da fehlt bei dem USB Anschluss die Unterstützung für USB 3.0 (hat nur 2.0 wenn ich richtig liege).
        Von daher sind die Geschwindigkeiten von 3.0 nicht möglich

        23. Jun 2015 | 12:48 Uhr | Kommentieren
  • DANEK

    Homebutton wird schon ersetzt und es ist mehr oder weniger für den Chinesischen markt interessant. Die User haben alle schreckliche Angst, das der Homebutton kaputt geht daher benutzen die Virtuelles Homebutton von der Bedienungshilfeneistellungen. Der Garantieservice ist einfach sehr mies in China. Darüber wurde schon mal hier berichtet.

    Ich persönlich benutze schon lange den Touch-ID sensor als homebutton in dem ich darauf tippe und nicht durchdrücke. Das geht leider nur mit JailBreak. Ist sehr bequem und funktioniert recht schnell

    23. Jun 2015 | 9:26 Uhr | Kommentieren
  • eselfleisch

    hauptsach es wird gesund….äääh….usb-stick? alter, wir leben bald in den 20igern, da braucht kein mensch nen stick, mein iphone ist auch nicht mit meinem Commodore Datassette 1530 kompatibel, na und….

    23. Jun 2015 | 12:24 Uhr | Kommentieren
  • Claude

    Das wird schon alles noch kommen!
    Blick in die Zukunft:
    Alle Geräte werden ohne Stromkabel ganz einfach über Wireless Charging mit Strom versorgt. Diese Technik ist schon ein paar Jahre alt, ist nur noch nicht effektiv genug um es wirklich praktisch nutzen zu können. Damit wird auch jeder Anschluss an den Geräten wegfallen, da darüber auch eine Datenverbindung mit jedem Gerät im gleichen Stromnetz möglich ist.
    Die Telefone von übermorgen werden den Benutzen an jeder Stelle des Gehäuses erkennen können und ob es benutzt werden will, somit fällt auch jeder Homebutten weg, ich wage es sogar sagen, das die Geräte von übermorgen auch in der Lage sind die Lautstärke von alleine zu regulieren. Das Gerät erkennt wo es ist und was der Nutzer bevorzugt (Siri) und passt Helligkeit und Lautstärke alleine an.
    Der nächste Schritt wird dann Implantationen sein oder Geräte die auf die Haut geklebt werden.
    So jetzt denkt in 20 Jahren an meine Worte.
    Und für die Verschwörungstheoretikern hier, diese Techniken werden schon seit paar Jahren von der Arme der USA eingesetzt. Hihi denkt nur an den stealthbomber, der wurde 1983 entwickelt und wann wussten wir davon und es wurde uns als aktuelle Technik verkauft?!

    24. Jun 2015 | 14:39 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *