Apple patentiert Stylus mit haptischem Feedback

| 8:47 Uhr | 0 Kommentare

Täglich lässt Apple neue Technologien patentieren. Ob es diese allerdings jemals alle in ein Produkt schaffen, ist mehr als fraglich. Nicht nur Apple sichert sich regelmäßig neue Patente, auch viele weitere Unternehmen patentieren Technologien, um diese anschließend in der Schublade verschwinden zu lassen.

Apple patentiert Stylus mit haptischem Feedback

Das US Marken- und Patentamt macht ein neues Patent publik, welches zeigt, dass Apple an einem Eingabestift arbeitet oder zumindest die Möglichkeit in Erwägung zieht, zukünftig einen Stylus zu präsentieren.

stylus_patent1

Das neue Patent hört auf den Namen „Touch implement with haptic feedback for simulating surface texture“ beschreibt einen Eingabestift mit Taptic Engine und haptischem Feedback. Bei der Anwendung des Stiftes soll der Anwender eine fühlbare Rückmeldung erhalten.

Die Anwendungsmöglichkeiten sowie das haptische Feedback könnten vielfältig sein. So könne der Stift beispielsweise Rückmeldungen darüber geben, wenn ein Button auf dem Display bestätigt wird. Apple beschreibt aber auch unterschiedliche Feedbacks, die der Stylus gibt, wenn dieser beispielsweise über verschiedene virtuelle Oberflächen auf dem Display geführt wird. So fühlt es sich anders an, wenn der Stift über Papier, Glas oder Holz gleitet.

stylus_patent2

Für die Verbindung zwischen Stylus und iOS-Gerät setzt Apple auf WiFi oder Bluetooth. Das Patent wurde im Januar 2014 eingereicht. Als Erfinder werden Jason Lor, Patrick A. Carroll und Dustin J. Verhoeve genannt. In den letzten Monaten tauchte immer mal wieder das Gerücht auf, dass Apple für das sogenannte iPad Pro optional einen Eingabestift anbieten wird. Inwiefern diese Technologie darin zum Tragen kommt, bleibt abzuwarten. Mit der Taptic Engine, die bei der Apple Watch verbaut wird, besitzt Apple bereits eine feinfühlige Vibrationstechnik, die in dem Stylus verbaut werden könnte. (Danke Leni)

Kategorie: iPad

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *