Apples Projekt Titan gefährdet Produktentwicklung bei Tesla

| 9:02 Uhr | 0 Kommentare

Die Zahl der Mitarbeiter, die von Tesla zu Apple gewechselt haben, soll mittlerweile so bedrohliche Züge angekommen haben, dass der Autohersteller bei der Entwicklung seiner Elekrofahrzeuge ins Trudeln kommt. Das berichtet Appleinsider mit Berufung auf anonyme Quellen in der Automobilindustrie.

Project Titan

Apples „Project Titan“ soll die Einführung mehrerer Elektroautos von Tesla verzögert haben und weiter verzögern. Die Rede ist hier von mehreren Modellen, darunter das Model X, Model S und Model 3. Bewiesen ist allerdings von all dem noch nichts.

Model 3, ein Fahrzeug, das auf den Massenmarkt zielt, soll erst im übernächsten Jahr zur Marktreife gelangen. Die Einführung des Model X genannten Elektroautos hatte Tesla bereits mehrfach verschieben müssen, der Start ist nun für diesen Monat geplant. Betroffen soll außerdem Model S sein.

Genaue Zahlen zu den abgeworbenen Tesla-Mitarbeitern liegen nicht vor

An Apples Project Titan arbeiten schätzungsweise 1000 Experten, von denen viele zuvor Erfahrungen beim Konkurrenten Tesla sammeln konnten. Apple hat nicht nur Ingenieure abgeworben, sondern auch andere Fachkräfte, wie beispielsweise Betriebswirte.

Laut Tesla-Gründer Elon Musk hat Apple einzelnen Angestellten von Tesla bis zu 250.000 Dollar versprochen, wenn sie zu Apples Project Titan wechselten. Musk weiter: „Apple versucht mit allen Mitteln, unsere Beschäftigten abzuwerben. Aber bisher sind die wenigsten darauf eingestiegen.“ Dieses Statement stammt aus dem Februar, die Lage scheint sich drastisch verschlechtert zu haben, insofern man den Gerüchten von Appleinsider Glauben schenken kann.

Apple könnte Tesla auch komplett übernehmen

Bei Apple, so heißt es bei Appleinsider weiter, werde außerdem eine Firmenübernahme diskutiert. Möglicherweise möchte Cupertino die Tesla-Führung durch teure Abwerbungen mürbe stimmen, um dann den Rest des Konzerns preisgünstiger aufzukaufen.

Vor einiger Zeit hatte Elon Musk Treffen mit Apple bestätigt. Allerdings sei eine Übernahme laut Musk damals „äußerst unwahrscheinlich“ gewesen. Dieses Urteil könnte sich bald wandeln, wenn die beschriebene Entwicklung so weiterläuft.

Gegen eine Übernahme spricht die schiere Firmengröße von Tesla sowie der Umstand, dass der Anbieter seine Patente bereits zum Gemeingut erklärt und sie frei zugänglich gemacht hat.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *