Apple Maps: Konzern errichtet Forschungszentrum in Schweden

| 8:55 Uhr | 1 Kommentar

Nach Angaben der schwedischen Presse hat Apple ohne viel Aufsehen zu erregen seine Präsenz in dem Land ausgebaut. Der iPhone-Hersteller möchte seine Navigationstechnologie verbessern und unterhält dafür in Lund in der Nähe von Malmö seit spätestens letztem November ein neues Forschungszentrum.

apple_karten_geraete

Apple arbeite dort an einer „fortgeschrittenen Kartentechnologie“, so lautete die Meldung der schwedischen Nachrichtenagentur Rapidus (via Tech.eu) am Dienstag. Der Hersteller investiert stark in dieses Produktspektrum. Zur Einrichtung neuer Forschungskomplexe passen auch die zahlreichen Neueinstellungen, die der Konzern in den vergangenen Monaten vorgenommen hat.

Außerdem stockte Apple seine Fahrzeugflotte auf, mit welcher in den USA und anderen Staaten die Verkehrswege erkundet werden. Im Sommer hat Apple bestätigt, dass diese Aktivitäten auf eine Verbesserung von Apple Maps zielen. Wahrscheinlich bezweckt Apple damit etwas ähnliches wie Googles Street View.

Firmenübernahmen in Schweden

Vor etwa vier Jahren hatte Apple die schwedische Firma C3 Technologies übernommen. C3 ist spezialisiert auf dreidimensionale Karten. Ein Jahr nach dieser Akquise kündigte Apple an, die Karten-App von Google durch ein eigenes Programm ersetzen zu wollen.

Neben C3 Technologies zählt auch das Startup AlgoTrim. Der Anbieter von Datenkompressionsprogrammen war 2013 von Apple aufgekauft worden. Drei Jahre vorher hatte Apple das Ruder beim Gesichtserkennungs-Spezialisten Polar Rose übernommen.

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • Josef

    Etwas Hintergrund-Infos die bei der Standortwahl vielleicht eine Rolle spielten: Lund beherbergt die laut QS Ranking 2015/2016 beste Universität Skandinaviens.

    16. Sep 2015 | 9:23 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *