Prognose: Apple bleibt Smartwatch-Champion, 45 Millionen verkaufte Apple Watch im Jahr 2019

| 8:25 Uhr | 6 Kommentare

Es geht weiter bergauf mit der Apple Watch. Das ist das Fazit einer aktuellen Statistik zum Smartwatch-Verkauf, veröffentlicht von der Agentur IDC. Die Statistik besagt: Apple könnte bis 2019 stolze 45 Millionen verkaufte Apple Watches pro Jahr verbuchen. Damit wäre dem Konzern der Spitzenplatz unter allen Konkurrenten gesichert, und zwar langfristig.

idc statistik

Im laufenden Jahr dürfte, so IDC, die Zahl der Verkäufe bei 13 Millionen liegen. Bei einem Wachstum von 36,5 Prozent – davon geht die Statistik aus – hätte Apple in vier Jahren über 45 Millionen Verkäufe pro Jahr erreicht.

Für Android Wear, Apples wichtigstes Konkurrenzprodukt, sagen die Marktforscher zwar ein ungleich stärkeres Wachstum voraus – 80,5 Prozent – doch dieses könne dem Anbieter aus Cupertino wenig anhaben. Denn der Vorsprung der Apple Watch sei jetzt schon zu groß.

Apples Marktanteil sinkt bis 2019 auf 51 Prozent

Laut IDC würden die Kräfteverhältnisse 2019 wie folgt ausfallen: Die Apple Watch führt mit einem Marktanteil von 51,1 Prozent – ein Minus von zehn Prozent gegenüber dem laufenden Jahr. Android Wear kann von aktuell 15,2 auf 38,8 Prozent zulegen. Die anderen Anbieter teilen sich sozusagen den Rest – mit Marktanteilen im einstelligen Bereich.

Apple setzte Maßstäbe, so begründen die Forscher Apples fortgesetzte Fühung im Smartwatch-Segment. Der Konzern muss zwar leicht Federn lassen, aber der Vorsprung ist zu groß, als dass Android Wear aufholen könnte. Das Wachstum bei Android Wear gründet sich vor allem auf die Kooperation zwischen IT-Firmen und traditionellen Uhrenherstellern, die beiderseits ihr Wissen in die Produktgestaltung einbringen.

Für den einstigen Smartwatch-Pionier Pebble sieht die Statistik ein düster aus. Dessen Anteil sinkt in vier Jahren von 8,6 auf 2,6. Einen Vorteil haben die Pebble-Smartwatches jedoch: Die Uhren sind relativ preiswert und leicht bedienbar, so IDC.

Abweichende Prognosen zur Apple Watch

Mit konkreten Verkaufszahlen zur Apple Watch hält sich der Hersteller bisher zurück. Hier ist nichts Genaues aus Cupertino zu erfahren. Deshalb geben verschiedene Analysten auch verschiedene Schätzungen ab.

Diese sprechen sich zum Teil noch optimistischer für Apple aus: Ben Bajarin von Creative Strategies hat erst vor kurzem auf 100 Millionen verkaufte Apple Watches für das 2017 getippt. Diese Zahl übersteigt die IDC-Prognose um ein Vielfaches. Asymco-Mitarbeiter Horace Dediu schätzte schon für das erste Jahr nach der Markteinführung auf 21 Millionen – IDC hat hier nur 13 Millionen angegeben.

6 Kommentare

  • Magic21

    diese statistik ist sogar noch geschönigt. für watchOS gibt es nur apple als hersteller während sich z.B. androidwear einige hersteller teilen.

    die bilanz sehe noch extremer aus, wenn wir mal nur samsung oder nur LG in dieser tabelle stehen hätten. bei 3mio verkaiften einheiten für alle androidwear, fragt man sich schon fast ob sich deren produktion überhaupt lohnt. da sind noch welten zu apple….

    das schlimmste ist aber mMn, das die aktuelle applewatch wirklich nicht gut gelungen ist. das design nicht auf apple-niveau vergleicht man es mit den ipads, iphone und macbooks…. die funktionalität stark beschränkt da noch starke bindung zum iphone. sollte apple das auch noch in den griff bekommen, optisch an ihr eigenes niveau anknüpfen und die watch autarker machen…. wird man aufgrund des hohen preises zwar langfristig immernoch verlieren…. was aber für platz 1 reichen sollte…. in sachen gewinn… sowieso.

    18. Dez 2015 | 9:03 Uhr | Kommentieren
    • MrT

      Dem ist nichts hinzuzufügen. Eine sehr gute Analyse
      +1

      18. Dez 2015 | 15:35 Uhr | Kommentieren
  • Holpino

    Ich hab seit Mai meine ⌚ und finde heute noch, dass sie gut gelungen ist. Der Akku hält gut genug, das Design finde ich ansprechend und für mich muss es kein standalone Produkt sein. Gehe ich joggen oder biken, habe ich das Handy sowieso mit, da es mir sonst ohne Musik zu fad ist und es einen gewissen Sicherheitsaspekt hat.

    Einzige Änderung, die ich gerne hätte, wäre wasserdicht zusein. Beim Schwimmen im Sommer immer daran zu denken, hab ich die Uhr eh runter getan, nervt schon. Zumal sie dann ja am Platzt rumliegt, während man sich im Wasser vergnügt.

    18. Dez 2015 | 14:02 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Unterschreibe ich so.
      Was das Schwimmen mit der Uhr angeht, nehme ich sie aber bislang ohne Probleme immer mit. Solange man keine Tauchgänge unternimmt, bleibt man schließlich dabei auch innerhalb der Spezifikation (1 Meter für 30 Minuten, dafür ist die Apple Watch zertifiziert). Nach dem Schwimmen in Chlor- oder Salzwasser spüle ich sie aber vorsichtshalber gründlich ab.

      21. Dez 2015 | 20:14 Uhr | Kommentieren
  • MrT

    Müssen wir uns jetzt schon auf Prognosen bis zum Jahr 2019 und irgendwelchen Zahlenspielen begnügen, um das Ding schön zu reden?

    18. Dez 2015 | 15:34 Uhr | Kommentieren
    • Krusty

      Man muss die Apple Watch nicht schönreden, sie ist schön.

      18. Dez 2015 | 19:52 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.