UBS: 75 Millionn verkaufte iPhones im Weihnachtsgeschäft

| 22:02 Uhr | 0 Kommentare

In der kommenden Woche ist es endlich soweit. Am 26.01. wird Apple die Katze offiziell aus dem Sack lassen und offiziell darüber berichten, wieviel Umsatz und Gewinn das Unternehmen im Weihnachtsquartal erzielen konnte. Gleichzeitig gibt Apple bekannt, wieviele iPhones das Unternehmen in den letzten drei Monaten verkaufen konnte. Zahlen zur Apple Watch wird der Hersteller jedoch nicht bekannt geben. Nun gibt es die nächsten Analysteneinschätzungen zum abgelaufenen Quartal.

iphone6s_test_8

UBS erwartet 75 Millionen verkaufte iPhones

Die Analysten von UBS gehen davon aus, dass Apple im Weihnachtsquartal 2015 ein neues Rekordergebnis erzielt hat. Neben dem iPhone 6S (Plus) sollen insbesondere die etwas älteren Modelle die Verkaufszahlen angetrieben haben.

Demnach erwartet UBS Analyst Steven Milunovich einen durchschnittlichen Verkaufspreis des iPhone von 662 Dollar im vergangenen Quartal. Ein Jahr zuvor lag dieser Wert bei 687 Dollar, ein leichter Rückganz somit. Damit stimmt Milunovich mit den Erwartungen von CIRP überein, dass Apple weniger Flaggschiff-Modelle als im Vorjahresquartal verkauft hat. Laut CIRP griffen 67 Prozent der Käufer zum iPhone 6S oder iPhone 6S Plus. Ein Jahr zuvor sollen es 75 Prozent beim iPhone 6 und iPhone 6 Plus gewesen sein.

Die iPhone-Nachfrage ist nach Ansicht der Analysten nicht gesunken, nur der Mix der verkauften Modelle habe sich geändert. Vor einem Jahr verkaufte Apple 74,5 Millionen iPhones zu Weihnachten, in diesem Jahr könnten es somit ein Hauch mehr sein. Machen wir uns nichts vor: Früher oder später wird der Tag kommen, an dem auch Apple im Jahresvergleich weniger iPhones verkaufen wird. Auch dann wird sich die Welt noch weiterdrehen.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.