iPhone 7S angeblich mit OLED-Display

| 12:27 Uhr | 1 Kommentar

iPhone 7S angeblich mit OLED-Display. Am heutigen Tag taucht ein Gerücht auf, dass Apple bei seinem iPhone schneller als ursrpünglich angenommen auf die OLED-Displaytechnologie setzt. Es heißt, dass Apple ab dem Jahr 2017 und somit ab dem iPhone 7S OLED-Display verbauen wird.

iphone6s_test_8

Schnellerer Einsatz: OLED-Displays angeblich ab 2017 beim iPhone

Immer mal wieder war in den letzten Wochen zu lesen, dass Apple zukünftig beim iPhone auf die OLED-Displaytechnologie setzen möchte. Ursprünglich hieß es, dass dies ab 2018 und ab dem iPhone 8 der Fall sein wird. Einem neuen Bericht zufolge, konnte es allerdings schneller umgesetzt werden.

Wie Nikkei berichtet, plant Apple derzeit den Einsatz von OLED beim iPhone ab 2017. Es heißt, dass Apple vor seinem eigentlichen Zeitplan liegt und OLED früher einsetzen kann. In diesem Zusammenhang soll Apple bereits Kontakt zu Samsung und LG aufgenommen haben, um die Zeitpläne der OLED-Produktion zu hinterfragen und Abstimmungen zu treffen. Eine zentrale Frage ist, ob die Zulieferer ausreichende Mengen an OLED-Displays an Apple für das iPhone liefern können. Apple soll sich einem 12,8 Milliarden Dollar schweren Deal mit Samsung und LG nähern.

Ein wenig müssen wir uns somit noch gedulden, um zu erfahren, ob und wann Apple beim iPhone auf OLED setzen wird. Das einzige Apple Produkte, bei dem derzeit ein OLED-Display zum Einsatz kommt, ist die Apple Watch. OLED hat im Vergleich zu LCD verschiedene Vorteile, so sind die Display dünner, bietet bessere Schwarzwerte und sind stromsparnder.

Kategorie: iPhone

Tags:

1 Kommentare

  • Tobias

    Interessant wie sehr Samsung jetzt auch auf Displayverkauf setzt.

    OlED für die Iphones ab 2017, die Edge-Displays in Kürze für Xiaomi und Huawei.

    03. Mrz 2016 | 12:46 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.