Apple patentiert neue Bildverfahren für 3D- und Panorama-Aufnahmen

| 9:11 Uhr | 0 Kommentare

In einem Bündel von 43 Patenten, die der iPhone-Hersteller heute erhalten hat, sind laut Patently Apple auch zwei Patente für iPhone- und iPad-Kameras enthalten.

6a0120a5580826970c01b8d1af0dd8970c-800wi

Karten-Technologie für iPhones

Das erste davon wurde im ersten Quartal 2014 eingereicht. Es bezieht sich auf 3D-Fotogafie mittels LIDAR. Diese Technik wird auch für die Aufnahme und Bearbeitung von Fotos für 3D-Karten genutzt. Die Erfindung legt einen dreidimensionalen Raum aus lauter Punkten an, eine sogenannte „Point Cloud“, die sich sogar zeitlich verändern lässt.

Apple produziert ja schon eigenes Kartenmaterial. Nun wird die Technologie auf ein Verbraucherprodukt heruntergebrochen. Sprich: Auch der iPhone-Nutzer kann zukünftig etwas damit anfangen und zum Beispiel die Struktur eines Gesichts erfassen. Laut Patently Apple gilt es als wahrscheinlich, dass Apple die Erfindung zeitgleich mit der Einführung der dualen Linsensysteme umsetzt, welche für zukünftige iPhones und Macs im Gespräch sind.

patent resolution

Bewegungsausgleich bei Panoramafotos

Das zweite Patent entwirft einen „Super Resolution Mode“ für Panorama-Aufnahmen mit iOS-Geräten. Die Erfindung basiert auf einem optischen Bildstabilisator und fügt letztendlich mehrere Aufnahmen zu einer Großaufnahme zusammen. Durch den Stabilisator werden Bewegungen der Kamera während der Aufnahme kompensiert, sodass dadurch ein akkurateres Bild entstehen kann. Die Messung der Bewegung geschieht durch den Beschleunigungssensor.

Die Neuheit dieses Patents besteht somit nicht aus der Zusammenfügung mehrerer Aufnahmen zum Panoramabild, sondern aus der Technik des Bewegungsausgleichs. Dieses Patent war bereits Ende 2012 eingereicht worden.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.