Google I/O 2016: Home, Assistant, Allo, Duo und Android N

| 22:24 Uhr | 2 Kommentare

Am heutigen Abend hat Google seine jährliche Entwicklerkonferenz Google I/O mit einer Keynote eröffnet. Dabei ging das Unternehmen auf verschiedene Hardware- und Software-Neuerungen ein. Wir blicken über den Tellerrand und informieren euch, über was Google am heutigen Abend gesprochen hat.

Google Home

google_home

Nachdem Amazon mit Echo im November 2014 einen Lautsprecher mit Sprachsteuerung vorgestellt hatte, folgt Google nun mit einem eigenen Lautsprecher namens Google Home. Bei Google Home handelt es sich um ein System, das im eigenen Haushalt als Sprachassistent fungiert und immer in Hörbereitschaft ist. Google Home arbeitet unter anderem mit verschiedenen Apps, wie z.B. WhatsApp, Uber, tunein, mytaxi zusammen. Wann der stylische Lautsprecher erscheinen wird und zu welchen Preis, ist noch nicht bekannt.

Google Assistant

Bei Google Assistant handelt es sich um einen Assistenten, der sich auf Konversation mit dem Anwender spezialisiert hat und auf Google Now basiert. Der neue Google Assistant soll in allerhand Produkten zu finden sein, natürlich auch in Android und iOS, und einen Dialog mit dem Anwender führen können.

Allo und Duo

Mit Allo und Duo will Google verstärkt in den Messenger-Markt vordringen. Allo ist ein „klassischer“ Messenger mit intelligenten Eigenschaften, während sich Duo auf Videotelefonie konzentriert. Wir sind gespannt, was zukünftig mit Hangouts passiert. Beide Messenger sollen im Sommer erscheinen.

Android N

android_n_name

Android N ist in Arbeit und bei der Namensgebung ist man noch zu keinem Ergebnis gekommen. Nun möchte man die Nutzer einbinden und bittet diese, Namensvorschläge einzureichen. Bis dato orientierte sich Google an Süßigkeiten, so Kitkat oder Lollipop. Ansonsten ist Google noch in epischer Breite darauf eingegangen, welche neuen Funktionen bei Android N an Bord sein werden.

Kategorie: Apple

Tags:

2 Kommentare

  • Jeffrey

    Epische Breite auf neue Funktionen eingegangen und hier kann ich nichtmal 3 Beispiele lesen….schade.

    18. Mai 2016 | 23:15 Uhr | Kommentieren
  • Eddi

    Vieles ist Mist, Allo hat ein paar gute Ideen, wird sich aber bestimmt nicht durchsetzen, eher wird Telegram diese 1..2 Sachen die noch fehlen übernehmen. Dass die App Downloads nur noch halb so groß werden, sich schneller installieren lassen usw. ist natürlich wünschenswert. Der Google Assistant klingt gut, aber natürlich wird er vieles was nicht gezeigt wurde auch nicht können und besonders in Deutschland werden Funktionen wegfallen. Sehr schön hingegen ist, dass sich Apps starten lassen die man gar nicht installiert hat, vor allem zum ausprobieren eine super Sache. Nur im LTE Netz sollte man es abschalten können, unnötig Traffic verursachen ist ja nicht der Sinn dahinter.

    19. Mai 2016 | 9:41 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.