Neue OutBank-App ist da

| 7:55 Uhr | 3 Kommentare

Die neue OutBank-App ist da. Nach monatelanger Testphase steht ab sofort das neue OutBank zur Verfügung, welches das bisherige Outbank DE ablöst. Die Verantwortlichen versprechen die sicherste Banking-App der Welt.

outbank_neu_2016

Neue OutBank-App steht bereit

Die stoeger it GmbH blickt auf über zehn Jahre Erfahrung bei Banking-Apps zurück und stellt nun ihre jüngste Outbank-App im Apple App Store als Download bereit. Das Design ist sehr minimalistisch gehalten, die Nutzerführung klar strukturiert und man findet sich sehr schnell zurecht. Als Multibanking-App lassen sich alle persönlichen Konten, Kreditkarten sowie PayPal in Outbank hinterlegen und verwalten. Über 4.000 Banken sind bereits integriert. Die App enthält nicht nur deutsche Banken, sondern auch erstmals Banken aus Österreich und der Schweiz.

Tobias Stöger, Gründer und CEO von stoeger it, dem Start-up hinter Outbank, verfolgt eine großartige Vision: „Outbank wird die sicherste Banking-App auf dem internationalen Markt, mit dem ich meine persönlichen Finanzen immer im Blick habe und gleichzeitig Zeit und Geld spare – mein persönlicher Geldassistent. Die Verwaltung von Bankkonten, Kreditkarten und Transaktionen ist dabei nur der erste Schritt. In Zukunft wird sich mein Konto, inklusive aller Daten, per Drag & Drop von einer Bank zur anderen übertragen lassen. Ein neues Konto zu eröffnen, eine Kreditkarte zu bekommen oder auch einen Kredit zu beantragen, wird dann mit einem ‚Touch‘ erledigt sein.“

Outbank verspricht 100 % sicheres und datenschutzkonformes digitales Banking

Alle Daten werden bereits auf dem Endgerät des Kunden verschlüsselt abgelegt. Bei der Synchronisierung der Nutzerdaten auf verschiedene Geräte kommt das Zero-Knowledge- Prinzip zum Einsatz: Die Daten werden Ende-zu-Ende-verschlüsselt übertragen. Damit können sie ausschließlich durch den Nutzer selbst ausgelesen werden und die Daten sind jederzeit vor dem Zugriff durch Dritte geschützt.

Kostenlos bis zu zehn Bankzugänge nutzen

Das neue Outbank kann kostenlos aus dem App Store heruntergeladen werden. Bis zu zehn Bankzugänge könnt ihr kostenos nutzen. Benötigt ihr mehr Bankzugänge, so könnt ihr per In-App-Kauf für 59,99 Euro pro Jahr auf einen Pro-Account upgraden. Nutzer, die auf OutBank DE setzen, können ihre Daten problemlos mitnehmen. Eine Version für macOS Sierra und Android wird folgen.

Wir finden es sehr schade, dass zum aktuellen Zeitpunkt über die App keine Überweisungen getätigt werden können. Diese Funktion hätte in der Release-Version ruhig vorhanden sein dürfen. So wird sie mit einem Update nachgereicht. Darüberhinaus sind viele weitere Features geplant. Lassen wir uns überraschen. Unser Vorschlag: Einfach mal die App ausprobieren, die zehn kostenlosen Bankzugänge nutzen und abwarten, wie sich die App weiterentwickelt.

Kategorie: App Store

Tags:

3 Kommentare

  • Michael Fritzsche

    Was haben die sich dabei gedacht, die Beta-Version, die eigentlich eine Alpha ist im öffentlichen AppStore zu veröffentlichen?

    Ich bin jetzt schon einige Zeit Beta-Tester für Outbank und war geschockt, was da als Beta kam.
    -> Eine Banking App ohne Banking – Überweisungen? Fehlanzeige!
    -> Tagessalden? Fehlanzeige!

    Ich für meinen Teil brauche diesen ganzen Auswertungs-Schnickschnack, den Outbank DE bietet nicht (diese Funktion werden die Fans fehlerhafter Statistiken im neuen Outbank auch vermissen), aber ich schätze die klare Struktur und die Übersichtlichkeit. Zur Übersichtlichkeit gehört für mich auch der sofort sichtbare Tagessaldo… Den gibts jetzt nicht mehr! Oder noch nicht?

    Nachdem ich vom Stöger-Support, noch während der Beta-Phase, keine Antwort bekam, ob die Salden überhaupt noch in der neuen Version kommen, habe ich mir 2 Alternativen angeschaut:

    1 Finanzblick: Macht einen soliden Eindruck und kann alle Banken die ich brauche. Mich stört die unübersichtliche Kontenliste. Man sieht durch die Karten-Darstellung maximal die Salden von 3 Konten ohne zu scrollen.
    2 Banking 4i: Für mich fadt perfekt! Es bietet eine Übersichtliche Kontenliste und die Möglichkeit die komplette Transaktions-Historie von Outbank zi ünernehmen (über export/ import, etwas umständlich). Der einzige Schwachpunkt ost die fehlende Umterstützung für die Schwäbisch Hall. Mit BSH-Support hätte ich längst gewechselt!

    08. Jul 2016 | 19:33 Uhr | Kommentieren
  • User0815

    Nie wieder Outbank. War mal wunderbar und dann kam Outbank 2 und es ging nur bergab. Sync funktionierte nicht, Daten waren verschwunden usw. Brauche nur noch den Namen Stöger oder Outbank lesen und bekomme sofort einen dicken Hals…

    08. Jul 2016 | 22:25 Uhr | Kommentieren
    • Michael Fritzsche

      Bei mir hat der Sync in Outbank 2 immer gut funktioniert. Enttäuscht was ich von der so genannten Syncronisation in Outbank DE, da diese jeweils nur ein full Backup/Restore und kein Sync ist. Mittlerweile habe ich mich aber damit abgefunden, dass Outbank DE eben keinen richtigen Sync bietet, dafür ist es ansonsten perfekt für mich.

      Was man sich bei der neuen Version gedacht hat verstehe ich bis heute nicht! Ich denke auch, dass das Geschäftsmodell mit 10 Kontoverbindungen gratis nicht funktionieren kann. Wovon wollen die denn leben? Wenn ich aber den Funktionsumfang der aktuellen Version sehe, denke ich man hat auf studentische Aushilfskräfte umgestellt… das kann man machen, es wird dann eben Mist.

      09. Jul 2016 | 9:28 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *