Apple arbeitet an Unterstützung für die Behandlung von Parkinson-Patienten

| 22:22 Uhr | 0 Kommentare

Apple bietet mit dem ResearchKit und CareKit ein Open Source Framework um mit mobilen Geräten, Krankheiten zu erforschen und zu überwachen. Wie das Technologie und Business Magazin Fast Company nun berichtet, arbeitet Apple an einer neuen Möglichkeit, die Parkinson-Krankheit zu erforschen und somit Patienten und Ärzte zu unterstützten.

researchkit

Zuverlässige und aussagekräftige Daten

Patienten, die an Parkinson erkrankt sind, werden in der Regel alle 6 Monate von dem behandelnden Arzt auf die langsam fortschreitende neurodegenerative Erkrankung untersucht. Um einen umfassenden Verlauf der Krankheit protokollieren zu können, ist in vielen Fällen ein Zeitraum von einem halben Jahr jedoch zu groß.

Trotz des langsam fortschreitenden Krankheitsbildes, können sich in der Zwischenzeit die Symptome verbessert oder verschlechtert haben. Eine nicht optimal angepasste Dosierung der Medikamente ist die Folge. Aus diesem Grund verstärkt Apple seine Bemühungen, das iPhone und die Apple Watch für die Erfassung der krankheitsbezogene Daten, passiv und in Echtzeit, verwenden zu können.

mpower

Im Juni verstärkte Stephen Friend das Apple-Team um das Projekt voranzutreiben. Der Gründer und Präsident von Sage Bionetworks ist bereits verantwortlich für die Parkinson mPower Study App. Diese erlaubt es Patienten mit Hilfe von Aufgabenstellungen und Sensordaten, die eigene Kondition zu erfassen und mit den Ergebnissen an einer umfassenden Studie mitzuwirken.

Bay Area Neurologin Diana Blum spricht in einem Interview ebenfalls von der Wichtigkeit einer Erfassung der Symptome über mobile Geräte, die einen großen Mehrwert zu den regelmäßigen Arzt-Besuchen darstellt.

Mehr Möglichkeiten für die Forschung

Apple arbeitet weiterhin intensiv an Möglichkeiten um Krankheiten zu protokollieren und zu erforschen, was auch an der stetigen Verstärkung des ResearchKit Teams zu erkennen ist. Dr. Ricky Bloomfield, Dr. Mike Evans und Dr. Rajiv B. Kumar unterstützten seit kurzem das Team und sind jeweils anerkannte Größen in ihrem Gebiet der Erforschung von Krankheiten, wie Autismus oder Diabetes.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.