iOS 10.3: Apple warnt vehementer vor alten Apps

| 15:41 Uhr | 1 Kommentar

Mit iOS 10.3 bzw. seit der Freigabe der iOS 10.3 Beta 1 wählt Apple noch einmal einen raueren Ton, um vor veralteten Apps zu warnen, die die Leistungsfähigkeit eures iOS-Gerätes negativ beeinflussen können.

Apple warnt vor alten Apps

Im Herbst letzten Jahres und im Rahmen der Betaphase zu iOS 10.1 haben wir euch bereits auf eine Warnung aufmerksam gemacht, die euer iOS-Gerät ausspuckt, wenn veraltete 32-Bit Apps aufgerufen werden. Es hieß „App XYZ verlangsamt Dein iPhone möglicherweise. Der Entwickler muss diese App aktualisieren, um die Kompatibilität zu verbessern.“ In der Tat haben wir seitdem festgestellt, dass viele Apps zumindest ein Mini-Update erhalten haben, um die Kompatibilität zu verbessern.

Mit der iOS 10.3 Beta 1 wählt Apple noch einmal einen raueren Ton und formuliert wie folgt

„App XYZ muss aktualisiert werden. Diese App wird mit zukünftigen iOS-Versionen nicht mehr funktionieren. Der Entwickler der App muss diese aktualisieren, um die Kompatibilität zu verbessern.“

Seit 2015 verlangt Apple von Entwicklern, dass neue und aktualisierte Apps in 64-Bit zum App Store eingereicht werden. Allerding gibt es auch noch Apps, die seit längerer Zeit nicht aktualisiert wurden und nur als 32-Bit-Version vorliegen. Nun forciert Apple das Ganze noch einmal. Vielleicht auch schon im Hinblick auf iOS 11. Wir gehen davon aus, dass iOS 11 nur noch auf iOS-Geräten läuft, die auf einen 64-Bit Prozessor setzen. Somit dürfte iOS 11 z.B. nicht mehr auf dem iPhone 5 laufen. (Danke Igor)

Kategorie: iPhone

Tags:

1 Kommentare

  • Zen

    Jo! Dann wird so einiges nicht mehr laufen in Zukunft. Viele App Entwickler kümmern sich ja eh nicht mehr drum!

    31. Jan 2017 | 16:40 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.