Apple Originals: Eddy Cue verhandelt mit Sony und Paramount

| 18:33 Uhr | 2 Kommentare

Seit längerem wird Apple nachgesagt, dass das Unternehmen mit großen Hollywood Studios verhandelt, um sich exklusive TV- und Filmrechte zu sichern sowie Eigenproduktionen, sogenannte Originals, zu drehen. Eine offizielle Ankündigung hierzu gibt es bislang nicht. Einem aktuellen Bericht zufolge steckt Apple allerdings wieder mitten in den Verhandlungen.

Eddy Cue, Jimmy Iovine und Robert Kondrk verhandelt mit Sony und Paramount

Die New York Post berichtet, dass sich Apple Senior Vice President Eddy Cue, unter anderem verantwortlich für iTunes und Apple Music, in der vergangenen Wochen mit Vertretern von Paramount Pictures und Sony Pictures getroffen hat. Dabei handelt es sich um zwei der größten Hollywood-Studios. Apples exakte Ambitionen sind allerdings immer noch unklar.

“They talked to Sony and Paramount last week. They are preparing something big,” a source told The Post.

Aus dem Bericht geht hervor, dass Apple nicht nur an einzelnen TV-Serien interessiert ist, sondern etwas „Größeres“ plant. Die Apple Manager Eddy Cue, Jimmy Iovine und Robert Kondrk sind in die Verhandlungen eingebunden und haben unabhängige Gespräche geführt. Jeder möchte derjenige sein, der den ersten Deal eintütet. Amazon und Netflix sind nicht untätig und bauen ihr Portfolio mit Original-Inhalten immer weiter aus.

Gleichzeitig ist Apple jedoch auch nicht inaktiv. So sicherte sich Apple die Rechte an Carpool Karaoke und zudem hat man die Serie Planet of the Apps abgedreht. Auch Vital Signs ist noch in Arbeit.

Kategorie: Apple

Tags:

2 Kommentare

  • Krusty

    Dann stellt sich nur die Frage, wer überhaupt so viel Zeit hat um sich die ganzen Original-Inhalte anzuschauen. Ein Tag hat weiterhin nur 24 Stunden.

    04. Mrz 2017 | 19:53 Uhr | Kommentieren
  • Sebastian

    Bei dem Kommentar hat der Kommentator wohl nicht ganz mitgedacht. Es gibt ja auch jetzt schon viele TV-Kanäle – weil es ja auch ganz viele individuelle Geschmäcker gibt!
    Man Produziert ja nicht nur für einen Kunden sondern für extrem viele Geschmäcker/Kunden weltweit.

    06. Mrz 2017 | 7:54 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.