Die Rückkehr des MagSafe-Anschluss? Patentantrag zeigt MagSafe für USB-C

| 8:44 Uhr | 0 Kommentare

Das US Marken- und Patentamt gibt uns wieder einen Einblick in Apples Ideenschmiede. Diesmal widmet sich die Patentschrift einer MagSafe-Lösung für USB-C-Anschlüsse

MagSafe für USB-C

Einer der häufigsten geäußerten Kritikpunkte der aktuellen MacBook Pro Linie ist der Wegfall des klassischen MagSafe-Connectors für Ladekabel. Der Patentantrag von Apple geht genau dieses Versäumnis an und zeigt einen Entwurf für einen USB-C-Adapter mit einem MagSafe-Anschluss.

Apples Netzteilstecker machte es beim MacBook Pro und MacBook Air möglich, Fallunfälle zu verhindern, indem sich die Steckverbindung löste, wenn sie einer zu starken Zugkraft ausgesetzt wurde. Mit dem sogenannten Magnetic Adapter würde Apple einen USB-Port mit einer MagSafe-Funktionalität ausstatten.

Auf den Bildern ist ein zylinderförmiges MagSafe-Kabel abgebildet, wie wir es bereits von älteren MacBooks her kennen. Eine Nutzung der alten MagSafe-Netzteile wäre denkbar. Die dargestellte Form könnte jedoch auch dem Alter des Patentantrages geschuldet sein, dieser wurde Anfang 2016 eingereicht.

Griffin GC42251 BreakSafe Magnetic Kabel USB-C
  • Ersatz für Standard-USB -C Stromkabel
  • Länge: . 6 ft (1,8 m)

Auf dem Markt gibt es bereits ähnliche Konstruktionen. Griffin verkauft beispielsweise die Lösung BreakSafe. Diese sieht jedoch rein subjektiv betrachtet weniger elegant aus, als Apples Ansatz. Die Griffin Lösung ist unter anderem bei Amazon erhältlich.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.