„Apple Cash“ – Apple plant Geldtransfers zwischen Personen

| 21:33 Uhr | 5 Kommentare

Folgt auf Apple Pay ein Service namens „Apple Cash“ mit einer „Apple Card“? Abermals taucht das Gerücht auf, dass Apple an der Möglichkeit arbeitet, Geldtransfers zwischen Personen zu gewährleisten.

„Apple Cash“ in Arbeit

Wie Recode berichtet, arbeitet Apple an einem Bezahlservice namens „Apple Cash“. Dieser soll es ermöglichen, Geld zwischen Personen hin- und her zu überweisen. So will es Jason Del Rey von mehreren mit der Materie vertrauten Personen in Erfahrung gebracht haben. Während eine Quelle davon berichtet, dass der Service im Laufe des Jahres vorgestellt werden soll, gibt ein anderer Insider zu verstehen, dass sich Apple noch keinen Termin für die Präsentation gesetzt hat.

Schon seit geraumer Zeit wird darüber spekuliert, ob Apple an er Möglichkeit arbeitet, Geldtransfers zwischen Freunden, Bekannten, Familie und Co. zu ermöglichen. Bis dato wurde ein solcher Service jedoch nicht vorgestellt.

Sollte Apple so einen Service vorstellen, würde das Unternehmen in direkte Konkurrenz zu PayPal, Venmo, Square Cash oder ähnlichen Diensten treten. Digitale Geldtransfers werden immer populärer. So sollen im letzten Jahr 28 Milliarden Dollar über QuickPay geflossen sein, während 17,6 Milliarden Dollar auf Venmo entfielen.

Kommt eine Apple Guthaben-Kreditkarte in Kooperation mit VISA

Darüberhinaus heißt es in dem Bericht, dass Apple bereits mit VISA in Gesprächen sei, um Guthaben-Karten für seine Kunden anzubieten, die auf dem VISA Debit-Network basieren. Die Karten wiederum sollen an das neue System zum Apple Geldtransfer angebunden sind. Auf diese Art und Weise könnten Kunden ihre Apple Card nutzen, um Freunden und Bekannten Geld in Echtzeit zu schicken, ohne dass eine Freigabe der jeweiligen Bank erforderlich ist. Darüberhinaus könnten die Apple Cards auch für Apple Pay eingesetzt werden. Apple möchte Apple Pay weiter vorantreiben und die Apple Guthaben-Karte könnte eine Möglichkeit sein.

Apple Cash und Geldtransfers zwischen Personen klingt in jedem Fall spannend. Auf der einen Seite erhalten Nutzer die Möglichkeit, schnell und direkt Überweisungen zu tätigen und Apple würde seine Nutzer stärker an das eigene  Ökosystem binden.

5 Kommentare

  • Krusty

    Supi, und falls Apple Pay noch vor 2020 in Deutschland startet, haben wir Apple Cash vielleicht sogar schon im Jahr 2025!

    27. Apr 2017 | 21:54 Uhr | Kommentieren
    • Instinct23

      Ganz ehrlich, daran sind wir als Nation selber Schuld, nirgendswo sonst ist man so auf Bargeld fixiert wie hier.

      27. Apr 2017 | 22:54 Uhr | Kommentieren
  • MrUNIMOG

    Das könnte die Chance sein, Apple Pay endlich in alle Länder zu bringen, auch nach Deutschland. Schließlich ist man dann nicht mehr davon abhängig, dass die Banken mitspielen.

    28. Apr 2017 | 0:15 Uhr | Kommentieren
  • Eddi

    Cringle… Funktioniert jetzt schon wunderbar und auch zwischen iOS und Android. Und wenn der Empfänger des Geldes die App nicht installiert hat kann er trotzdem einfach seine IBAN eintragen und bekommt das Geld trotzdem.

    Ich benutze das mit meinen Freunden bei jeder Gelegenheit, jemand legt Geld für irgendwas aus und im gleichen Moment wird innerhalb von wenigen Sekunden das Geld an ihn geschickt und das kostenlos und seine Handynummer zu kennen reicht aus.

    28. Apr 2017 | 0:17 Uhr | Kommentieren
  • Gast

    Instinct…da hast du recht nur ist das nicht der Grund warum es Apple Pay noch nicht in Deutschland gibt.
    Hier sind es ganz eindeutig die Banken die ihren Kunden keine neue Plattform zum Geldübertragen
    bieten wollen. Die greifen den Rahm auf der Sahne gern selbst ab.
    Einfaches Geldholen am Automaten kostet bald wieder überall Geld.
    Überweisungen werden teurer.
    Bezahlen mit ecKarte wird noch dieses Jahr mit einer Gebühr belegt.
    Nein in D ist es nur der Konkurenzkampf der Banken warum es ApplePay nicht gibt.
    Gierschlund und Raffke verhindert das.

    28. Apr 2017 | 10:02 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.