PayPal sieht in Apple Pay keine Gefahr für das eigene Geschäft

| 19:15 Uhr | 2 Kommentare

PayPal findet sich mittlerweile als Zahlungsmethode in fast jedem Online-Shop wieder. Auch der private bargeldlose Geldtransfer an Freunde nimmt so langsam an Fahrt auf. Um Apple Pay attraktiver zu machen, wird Apple mit iOS 11 Direktüberweisungen über iMessage ermöglichen.

Nun hat sich PayPal-Chef Dan Schulman in einem Interview mit dem Telegraph zu Apples Ambitionen für Apple Pay geäußert. Zumindest aktuell sieht er die Situation sehr entspannt und erwartet keine große Konkurrenz von Apple für PayPal.

Apple Pay Cash gegen Venmo

Mit iOS 11 wird Apple die sogenannte Peer-to-Peer-Zahlung über iMessage ermöglichen. Hier können Chat-Partner unproblematisch Geldbeträge versenden oder anfordern. Basieren wird das System auf Apple Pay. Apple übernimmt dabei als Verwalter des Guthabens die Rolle eines klassischen Finanzinstituts. Das erhaltene Geld erscheint in einer „Apple Pay Cash“ Karte in der Wallet-App und kann anschließend für den weiteren Gebrauch verwendet werden.

Mit den Neuerungen geht Apple einen entscheidenen Schritt in Richtung eines vollwertigen Zahlungsdienstes. Eine Tatsache die Konkurrenten wie PayPal nervös machen könnte. PayPal steht der Entwicklung jedoch eher entspannt gegenüber. So ist die Direktzahlung unter Freunden keine Erfindung von Apple und man selber bietet die Funktion schon lange in der App des Tochterunternehmens Venmo an.

Dabei habe man laut PayPal CEO Dan Schulman einen entscheidenen Vorteil. PayPal bzw. Venmo kann auf nahezu jedem Betriebssystem verwendet werden. Apple Pay hingegen ist auf Apple-Geräte beschränkt. Solange sich an diesem Zustand nichts ändert, muss er sich keine Sorgen machen.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

2 Kommentare

  • markus_GE

    Und immer wieder das gleiche Spiel….
    Was wurde Apple von Microsoft zur Vorstellung des Original iPhones verhöhnt – Heute hat Microsoft noch nen Anteil von ca. 1% bei den mobilen Betriebssystemen.
    Was haben die Uhrenhersteller getönt, dass die Apple Watch keine Gefährdung für das eigene Geschäft ist – Heute kämpfen viele mit mehr oder weniger großen Umsatzeinbrüchen.
    Also mal abwarten, was Paypal in drei bis fünf Jahren an Erfahrung dazu gewonnen hat.

    19. Jun 2017 | 20:36 Uhr | Kommentieren
    • Benjamin

      Als ich dein Kommentar gelesen habe musste ich grinsen. Denn genau DAS habe ich mir auch gedacht, als ich die Überschrift gelesen habe.
      Sogar in der Reihenfolge. ^^ Erst musste ich an Steve Ballmer/Microsoft und das iPhone denken. Und dann an Swatch und die Apple Watch. 😀

      20. Jun 2017 | 11:39 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.